Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Starthilfe für Vereinshaus ist überbracht

Zuschuss gewährt Starthilfe für Vereinshaus ist überbracht

Die Tage der alten Bushalle in der Wellergasse sind gezählt. Dank des vom Land zugesagten Geldes kann der SV Kirchvers mit dem Bau seines Vereinsheims beginnen.

Voriger Artikel
CDU will Fundament auf vier Säulen bauen
Nächster Artikel
Barrierefreiheit an Biedenkopfs Bahnhof

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer überreichte dazu eine 80 000-Euro-Unterstützung des Landes an die Vereinsvorsitzende Ute Jung

Quelle: Gianfranco Fain

Kirchvers. Da wunderte sich manch nicht Eingeweihter unter den rund 45 Teilnehmern. Bisher war im Zusammenhang mit den Plänen des Sportvereins Kirchvers in der Wellergasse offiziell immer vom Bau eines Vereinsheims die Rede. Am Donnerstag fielen bei einer kleinen Feier nun Begriffe wie Sporthalle, Vereinshalle oder auch Mehrzweckgebäude.

So nannten der Kreisbeigeordnete Roland Petri als Vertreter der Landrätin und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer den geplanten Bau. Anlass war die Übergabe eines Bewilligungsbescheides des Landes Hessen in Höhe von 80 000 Euro durch Schäfer an die Vorsitzende des Vereins Ute Jung.

Das Fördergeld stammt aus dem Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“, das zur Modernisierung und Erweiterung von Sportstätten dient. „Der Verein verzeichnet solide Zuwächse bei den Mitgliederzahlen – mehr als jeder dritte Kirchverser ist hier aktiv. Deshalb ist der Bau eines neuen Vereinsheims sinnvoll, um die aktuell bestehende Zwischenlösung zu beenden“, erklärte der Minister.

Entwicklung des Vereins positiv

Die Übungsstunden des Vereins finden im Dorfgemeinschaftshaus und auf einem gepachteten Platz statt, der sich in unmittelbarer Nähe zur alten Bushalle befindet. Auf diesem rund 330 Quadratmeter großen Grundstück, in Nachbarschaft zum Beach-Volleyballfeld und dem Bolzplatz soll die rund 133 Quadratmeter große Vereinshalle entstehen. „Der Platz, auf dem noch die Bushalle steht, ist dafür ideal geeignet, denn er befindet sich mitten im Ortskern und ist somit gut für die Vereinsmitglieder erreichbar“, erläuterte Schäfer.

Petri erwähnte lobend die kontinuierliche Entwicklung des Vereins, der inclusive der Fußballabteilung rund 500 Mitglieder zählt. Der Verein habe in den 46 Jahren seines Bestehens sein Angebot kontinuierlich erweitert, vom Kinderturnen über Tischtennis und Volleyball bis hin zu Gymnastik und Girlydancegruppen. Er denke, die meisten dieser Sportarten sollen künftig in der neuen Mehrzweckhalle ausgeübt werden, sagte Petri.

Es werde eine komplette Sporthalle mit Dusch- und Sanitär- sowie Umkleideräumen entstehen, die samt Außenterrasse rund 270 000 Euro kosten werde.

"Kirchvers ist immer da, wenn angepackt werden muss"

Daran beteiligt sich das Land mit den von Schäfer überbrachten und als „nicht unerheblichen Beitrag“ bezeichneten 80 000 Euro, die Gemeinde Lohra mit 5 000, der Landessportbund mit rund 18 000 und der Landkreis mit 15 000 Euro. Der Verein hat 55 000 Euro aus Aktionen und Spenden angespart und will Eigenleistungen in Höhe von 15 000 Euro erbringen. Wie die restliche Summe gedeckt werden soll, wurde am Donnerstag nicht erwähnt.

Wie Lohras Bürgermeister Georg Gaul aber sagte, habe er keinen Zweifel daran, dass dies dem Verein gelingt. Denn: „Kirchvers ist immer da, wenn angepackt werden muss.“

Zuvor hatte die Vorsitzende, Ute Jung, an die Entstehungsgeschichte erinnert, die vor 20 Jahren begann. So lange dauert der Kampf um das Flurstück, auf dem die marode Bushalle
steht. Ein Kampf, der von der damaligen Vorsitzenden, Maria Laucht, aufgenommen wurde.

Der Platz bilde mit dem benachbarten Volleyball- und Bolzplatz ein „Juwel“ im Ortskern, der für Kinder gefahrlos zu erreichen sei. Das Vereinshaus soll als Mehrzweckgebäude von allen Sparten genutzt werden können, sagte Jung.
Die Vereinsvorsitzende hofft, schon im Jahr 2017, wenn der Verein sein 50-jähriges Bestehen feiert, den Start ins Jubiläumsjahr mit der Einweihung des Vereinshauses beginnen zu können.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr