Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Turner glänzen mit Höchstleistungen

Sportshow "Inmotion" Turner glänzen mit Höchstleistungen

Räder und Menschen fliegen bis unter das Hallendach, schier unvorstellbare Kraftakte lassen das Publikum jubeln, und es darf auch kräftig gelacht werden.

Die Leistungssportler Michelle und Christian haben die erste Rollstuhl-Partnerakrobatik in ganz Deutschland entwickelt. Sie gefielen auch in Biedenkopf.

Quelle: Michael Hofstetter

Biedenkopf. Mehr als zweieinhalb Stunden wird das Publikum bei der Sportshow „Inmotion“ in Biedenkopf bestens unterhalten.

Sie vollbringen nicht nur in der Turn-Bundesliga Höchstleistungen; die KTV Obere Lahn hat mit ihrer vierten Sportshow „Inmotion“ auch wieder unter Beweis gestellt, dass man eine ganz besondere Mischung aus Spannung, Akrobatik, Spaß und Gefühlen zusammenstellen kann.

 Mehr als zweieinhalb Stunden wurde das Publikum bei der Sportshow „Inmotion“ in Biedenkopf bestens unterhalten.

Zur Bildergalerie

Unter der Leitung von Philipp Wiemers gab es an zwei Abenden eine bunte Mixtur aus über 25 Programmpunkten. Mit dabei war der heimische Nachwuchs, der gleich mehrfach unter Beweis stellte, dass Turnen im Raum Biedenkopf schon in jungen Jahren auf höchstem Niveau stattfindet. Und so wurden die verschiedenen Auftritte von Spitzensportlern und Akrobaten dann von den Darbietungen des gastgebenden Vereins umrahmt.

Höhepunkte des mehr als zweieinhalbstündigen Programms waren die waghalsigen Sprünge vom Radteam „Air­time“ und der Trampoliner von „Streetkick“. Beeindruckt war das Publikum auch von der Rollstuhlakrobatik von Christian Groth und Michelle Dziony.

Kraftakt von KTV-Turner Jakob Paulicks

Und auf den Zuschauerrängen war es ganz still, als Vika Gnatiuk in luftiger Höhe zum Spagat in zwei schwebenden Ringen ansetzte. Die Lachmuskeln der Besucher strapazierte Konstantin Muraviev, den manch einer vielleicht im vorigen Sommer im Zirkus Roncalli in Marburg schon einmal mit seiner Rhönradnummer erlebt hatte.

Einen besonderen Kraftakt vollführte KTV-Turner Jakob Paulicks, der an „schwebenden Ringen“ seine Übungen vollführte - begleitet von der Saxophonmusik von Thomas Salzbauer. Spaß gab es wieder bei Thore und Lasse Gauch, die sich mit Pia Tolle am Stufenbarren austobten. Die Clowns aus Oberndorf sorgten für lustige Barrenübungen. Derweil überzeugten die Sportakrobatinnen aus Kassel gleich mit zwei Auftritten auf der großen Bodenbahn.

Für den Hauch Erotik sorgte Pauschenpferdturner Fabian Lotz, der sich von Partnerin Janina an das schwierige Gerät führen ließ.

Und dann kam er doch: Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen. Hatte er vor zwei Jahren die „Inmotion“-Show noch an seinem Paradegerät abgeschlossen, war er diesmal in der Rolle des Interviewers dabei. Er stellte den KTV-Neuzugang Lukas Dauser vor.

Die Mischung stimmte mal wieder und die Zuschauer waren begeistert. Viele fleißige ehrenamtliche Helfer sorgten für den Auf- und Abbau sowie die Verköstigung der rund 800 Besucher pro Show.

Und am Ende versprachen die Moderatoren Albert Wiemers und Jan Reuter, dass es im Jahr 2019 dann die fünfte Sportshow geben wird.

von Edgar Meistrell

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr