Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Spielende Kinder entfachen Hausbrand

Dreitägiges Feuerwehrfest Spielende Kinder entfachen Hausbrand

Feueralarm am Sonntagmorgen: In der Karl-Müller-Straße in Weipoltshausen brennt es. Die Feuerwehrleute rücken sofort aus – zu einer Übung.

Voriger Artikel
Kaputte Scheiben, umgeknickte Schilder und eine zerstörte Radaranlage
Nächster Artikel
„Dowdy Dukes“ mögen‘s fetzig

An Hydranten schlossen die Feuerwehrleute die Schläuche an, um zu Übungszwecken die Hausnummer 3 in der Karl-Müller-Straße in Weipoltshausen sowie die angrenzenden Häuser vor dem „Feuer“ zu schützen.

Quelle: Ingrid Lang

Weipoltshausen. Die Feuerwehrleute aus der Großgemeinde Lohra rückten am Sonntagmorgen zu einer Alarmübung aus. In der Hausnummer 3 in der Karl-Müller-Straße hatten Kinder beim Spielen einen Brand verursacht. Eine Nachbarin von gegenüber sah Rauch aus dem Haus aufsteigen und drei Kinder, die eilig davonrannten. Daraufhin wählte sie den Notruf, kurz darauf rückte die Feuerwehr an.

Die Einsatzkräfte schlossen an der Kreuzung zum Sportplatz vier C-Rohre an einen Hydranten an, und mittels einer Pumpe wurde das Wasser nach oben gepumpt. Weitere Schläuche wurden etliche Meter weiter oben in der Straße ebenfalls zum Löschen an den Hydranten angeschlossen.

Zuerst mussten die Feuerwehrleute die Gasflaschen, die direkt an dem Gebäude lagerten, in Sicherheit bringen, um eine Explosion zu vermeiden. Anschließend begab sich der erste Atemschutzgerätetrupp auf die Suche nach weiteren Kindern und bahnte sich den Weg durch dichten Qualm. Ein weiterer Löschtrupp stand zu ihrer Ablösung bereit, aber es befanden sich keine weiteren Personen in dem Haus.

27 Einsatzkräfte nehmen teil

Die weiteren Einsatzkräfte 
hatten zwischenzeitlich weitere C-Rohre an Hydranten angeschlossen und begannen den Brand zu löschen. Damit die dicht nebenstehenden Häuser wegen der starken Hitze nicht in Brand gerieten, wurden sie vorsorglich abgespritzt.

An der Alarmübung nahmen 27 Einsatzkräfte aus Reimershausen, Altenvers, Kirchvers, Weipoltshausen sowie der Führungsdienst teil. Nach der Übung fand eine Schlussbesprechung statt, bei der sich Gemeindebrandinspektor Markus Wißmann zufrieden zeigte.

Bei dem anschließenden musikalischen Frühschoppen mit den Goßfeldener Grenzgangsmusikanten plauderten die Aktiven weiter über die Übung. Die Übung fand während der traditionellen Bratpartie der Weipoltshäuser Feuerwehr statt, die am Montag mit einem Solperfleischessen und dem Dämmerschoppen ausklang.

  • Die Weipoltshäuser Feuer­wehr trifft sich immer am 1. und 3. Mittwoch um 18.45 Uhr am Feuerwehrgerätehaus zur Übung beziehungsweise in den Wintermonaten zum Unterricht.

von Ingrid Lang

 
Das Feueralarm-Szenario in Weipoltshausen war eine Übung innerhalb des dreitägigen Feuerwehrfestes. Foto: Ingrid Lang
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr