Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Spatenstich zum Bau der Kinderkrippe

Bauprojekt Spatenstich zum Bau der Kinderkrippe

Für 1,2 Millionen Euro entsteht in Bad Endbach eine Kinderkrippe, die im Januar 2014 eröffnet werden soll. Am Freitag erfolgte der erste Spatenstich.

Bad Endbach . Im Beisein zahlreicher Bad Endbacher Kommunalpolitiker, des Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern und Helmut Koch, Kaufmännischer Vorstand des Kinderzentrums Weißer Stein, fand der erste Spatenstich für die geplante Kindertagesstätte statt. Im unteren Teil des großen Parkplatzes am Bürgerhaus „Am Bornweg“ soll für 1,2 Millionen Euro die Kindertagesstätte entstehen, in der drei U3-Gruppen mit jeweils zehn Kindern betreut werden. Bauherr und Träger ist das Kinderzentrum „Weißer Stein“.

Das Land Hessen bezuschusst das Bauprojekt mit 450000 Euro, 100000 Euro fließen aus Eigenmitteln des Kinderzentrums „Weißer Stein“ und die Gemeinde Bad Endbach hat eine Bürgschaft in Höhe von650000 Euro für die Realisierung des Neubaus beschlossen.

Koch betonte, dass sich der Verein „Kinderzentrum Weißer Stein“ als Träger und Bauträger der Kinderkrippe darüber freut, mit dem ersten Spatenstich den offiziellen Beginn der Bauarbeiten zu vermelden. Es sei sowohl für die Gemeinde, als auch insbesondere für die Familien ein „äußerst wichtiges Projekt“. Es entstehe eine Einrichtung, in der nach heutigem Stand bis zu 30 Kinder betreut werden können. Damit sei für die Kinder unter drei Jahren ein für diese und für die heutige Gesellschaft unverzichtbares Angebot sichergestellt.

Die Gemeinde Bad Endbach vollziehe mit dem Bau der Krippe einen wichtigen Schritt in die Zukunft, wobei die Gemeinde damit attraktiv für junge Familien bleibe. Koch hofft, dass die Kindertagesstätte im Januar 2014 ihren Betrieb aufnehmen kann. Die Eltern, so Koch weiter, würden mit dieser neuen Krippe eine Einrichtung erhalten, in der ihnen eine optimale Betreuung und eine hohe Fachlichkeit zugesichert werden.

Ein großes Anliegen und ein Wunsch sei es aber auch, in der neuen Einrichtung über das eigentliche Betreuungsangebot hinaus, den Eltern ein breit gefächertes Angebot von Hilfen und Unterstützung für viele Fragen rund um die Themen Betreuung, Kinder und Familien anzubieten. „Konzeptionell möchten wir gerne hier ein Haus für Kinder und Familien etablieren. Sehr viele Aufgaben und Angebote, die damit verbunden werden, sind uns als Verein und Träger geradezu auf den Leib geschrieben. Kindertagesstätten mit diesen Angeboten sollen Knotenpunkte in einem Netzwerk von Kooperation und Information sein, die verschiedene familienbezogene Leistungen bieten und entwickeln. Typische Beispiele dafür sind unter anderem Bildungs- und Erziehungsangebote, Familienbildung und Elternberatung.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland