Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sommerbäder öffnen heute ihre Pforten

Schwimmbad Sommerbäder öffnen heute ihre Pforten

Heute um 13 Uhr beginnt im Weidenhäuser Sommerbad die Freibadsaison, und die Außenanlage des Freizeitbades „Nautilust“ kann man ab sofort während der normalen Öffnungszeiten nutzen.

Voriger Artikel
Im Perf-Stausee darf nicht gebadet werden
Nächster Artikel
Mit Volldampf dem Ziel entgegen

Auf guten Besuch im Weidenhausener Sommerbad hoffen (von links) Günter Euler, Regina Rink, Heinrich Reitz und Christoph Weber.

Quelle: Hartmut Berge

Weidenhausen. Eine kleine Abordnung nahm gestern die bei den Badegästen beliebte Anlage „Auf dem Bruch“ in Augenschein. Günter Euler, Geschäftsführer der stadteigenen Gesellschaft „Stadtmarketing, Energie Bäder“ (SEB) - vormals KFG - und der technische Betriebsleiter der Schwimmbäder, Heinrich Reitz, vergewisserten sich im Beisein von Christoph Weber, Fachkraft für Bäderbetriebe, und der Aufsichtskraft Regina Rink davon, dass der Startschuss für die Sommerbadesaison fallen kann.

Wer sich in der Sonne entspannen, in Ruhe seine Bahnen ziehen oder Neuigkeiten austauschen möchte, der ist im Freibad Weidenhausen gut aufgehoben. Das ist zwar nicht der ausgewiesene Werbeslogan für die ruhig gelegene Anlage am Ortsrand Weidenhausens, aber der Grund dafür, dass im Jahresschnitt gut 13000 Besucher.

Mit welcher Absicht Besucher die Anlage auch immer betreten mögen, gleich am Eingang kriegen viele Appetit.

Denn es riecht sehr oft nach leckeren, frischen Pommes. Die und vieles mehr gibt‘s am Kiosk, das mit Michael Lühs wieder einen Betreiber hat.

Ist man nicht gerade gekommen, um nur Bahnen zu ziehen, dann fällt es schwer, die Eingangszone zu verlassen. Dort gibt es nämlich auch einen kleinen Biergarten. Eltern mit ihren kleinen Kindern biegen gleich rechts ab in Richtung Planschbecken, das mit einem schattenspendenden Sonnensegel ausgestattet ist.

Wer den Kopf nur über Wasser halten kann, wenn er Boden unter den Füßen spürt, der ist im Nichtschwimmerbecken genau richtig, es ist auch mit einer Rutsche ausgestattet.

Sichtlich großer Beliebtheit erfreut sich die in diesem Jahr gebaute Beachvolleyballanlage. Die ausreichend große Liegewiese lädt zum Entspannen ein, und der alte Baumbestand bietet zudem reichlich Sonnenschutz. Für alle, die sich nicht gerne von Grashalmen piksen lassen, stehen Sonnenliegen zum Ausleihen bereit.

Auf dem Dach des Funktionsgebäudes verrichtet seit 1991 eine Solaranlage - fachdeutsch: Absorberanlage - ihre Arbeit. Sie sorgt dafür, dass in Weidenhausen recht schnell angenehme Wassertemperaturen herrschen: Das Badewasser wird aufs Dach gepumpt.

Dort läuft es durch ein Labyrinth von schwarzen Schläuchen, wird durch Sonneneinstrahlung direkt aufgewärmt und wieder in die Becken gepumpt. 2006 wurde die Anlage komplett erneuert.

Reparaturen in den vergangenen Jahren

250000 Euro habe die SEB in den vergangenen zwölf Jahren für die mehr als 50 Jahre alte Weidenhäuser Anlage ausgegeben, erinnerte Günter Euler. Dank des milden Winters musste in diesem Frühjahr nicht so viel für Ausbesserungsarbeiten ausgegeben werden wie gewöhnlich. Harte Winter nagen am Beton und lassen ihn bröckeln.

Neben kleineren Reparaturarbeiten stand wieder ein Neuanstrich der Becken an. Zur Existenzsicherung des Bades trägt neben der SEB auch der Förderverein „Schwimmbadfreunde Weidenhausen“ bei. Von den Mitgliedern investierte eine große Anzahl in den vergangenen Jahren viel Zeit und Geld, um das Freizeitangebot vor Ort zu erhalten. Sponsoren griffen dem Verein bei Investitionen unter die Arme.

Alle wichtigen Informationen rund um den Verein und seine Aktivitäten gibt‘s unter der Internet-Adresse „schwimmbadfreunde-weidenhausen.de“.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr