Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Segelflieger erhalten Geld

Scheckübergabe Segelflieger erhalten Geld

Am Freitagnachmittag übergab Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer einen Scheck über 10.000 Euro an die Luftsportgemeinschaft (LSG) Bottenhorn.

Voriger Artikel
Mit Spaß in die Ferien
Nächster Artikel
Amani Gospelchor initiiert und fördert Ausbildungsbetrieb für Straßenkinder

Im Beisein von Vereinsmitgliedern nahm der Vorsitzende der Luftsportgemeinschaft Bottenhorn, Joachim Bäcker (Fünfter von links), den Scheck aus den Händen von Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (Dritter von links) entgegen.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Bottenhorn. „Wer hoch hinaus möchte, braucht dafür auch die richtige Ausrüstung. Deshalb erhalten Sie aus dem Landesprogramm „Weiterentwicklung der Vereinsarbeit“ für den Kauf eines neuen Segelflugzeugs einen Betrag von 10000 Euro“, sagte Dr. Thomas Schäfer.

In dem mit einem Kaminofen beheizten Vereinsraum nahm Joachim Bäcker, Vorsitzender der LSG Bottenhorn, den Scheck entgegen.

Neuer Flieger kostet 250.000 Euro

Das Geld ist ein kleiner Beitrag zum Kauf eines neuen Segelflugzeugs, das in der Vereinskasse mit 250.000 Euro zubuche schlägt. Der bisherige Doppelsitzer entspricht nach einer Nutzungsdauer von 20 Jahren nicht mehr den Anforderungen eines modernen Flug- und Ausbildungsbetriebs.

„Mit dem Kauf investiert der Verein in seine Zukunft“, sagte Schäfer und gab noch zu verstehen, dass in die Vereinskasse zusätzlich zu den 10.000 Euro noch rund 40.000 Euro an Vorsteuer zurückfließen.

Verein hat 40 aktive Mitglieder

Der Verein kämpft tatsächlich um jüngeren Nachwuchs, bestätigte Bäcker gegenüber der OP. Der Verein hat zurzeit 40 aktive Mitglieder, zehn befinden sich in der Ausbildung. Insgesamt hat der Verein 80 Mitglieder.

Betrachte man die Struktur des Vereins, so werde deutlich, dass diese aus allen Alters- und Berufsgruppen kommen. „Dieses bunte Völkchen von luftsportbegeisterten Fliegern zeigt einmal mehr, wie wichtig ein intaktes Vereinsleben für das Zusammenleben von Menschen ist“, sagte Schäfer.

Das älteste Mitglied, der 93-jährige Gerhard Schmalz, fliegt zwar nicht mehr selbst, aber immer noch mit Vereinskollegen mit. Wenn es im Verein etwas Neues gibt, ist er zugegen - wie bei der Scheckübergabe, ebenso das Gründungsmitglied Siegfried Staus.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr