Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sechsköpfiges Ensemble spielt Jazz

„New Orleans Hot Jazz“ Sechsköpfiges Ensemble spielt Jazz

„Heye‘s Society“ feiert am Sonntag, 27. September, in Biedenkopf „100 Jahre Jazz“. Ab 17 Uhr wird „New Orleans Hot Jazz“ im Rathaussaal geboten.

Voriger Artikel
Schulsozialarbeit stellt Weichen
Nächster Artikel
„Die Nähe zu Marburg und Gießen“ wird besonders geschätzt

„Heye‘s Society“ gastiert am Sonntag, 27. September, im Rathaussaal in Biedenkopf. Das Programm steht unter dem Motto „New 
Orleans Hot Jazz pur“.

Quelle: privat

Biedenkopf. Ein besonderes Jubiläum steht an. Vor 100 Jahren erklangen in New Orleans ganz besondere Töne, und in 1917 entstand die erste Jazz- Schallplatte. Diese Töne sind am Sonntag im Biedenkopfer Rathaussaal zu hören.

Um den Sound jener Zeit wieder aufleben zu lassen, haben sich renommierte Musiker zusammengefunden und ein hochkarätiges Ensemble gebildet. Ihr Name ist Programm: Aus dem Jazz-Standard „High Society“ von 1901, und Heye Villechner, dem Bandgründer, Sänger und Schlagzeuger des sechsköpfigen Ensembles, entstand der Name „Heye’s Society“.

Stilechter Jazz

Den New Orleans Jazz prägen vor allem drei melodische Linien, die stilecht von einem Kornett (Toni Ketterle, langjähriger Chef des Bavaria Film Tonstudios), einer Klarinette (Achim Bohlender) und einer Posaune (Christoph Wackerbarth) gespielt werden.

Dem gegenüber steht die Rhythmusgruppe mit Tuba (Leopold Gmelch), Klavier (Tino Rossman) sowie dem Schlagzeug (Heye Villechner). Auf dem Programm stehen berühmte Stücke wie „Cornet Chop Suey“, „West End Blues“ von Louis Armstrong, „Davenport Blues“ von Bix Beider‑
becke, „Creole Love Call“ von Duke Ellington, „Avalon“, „Sweet Georgia Brown“ und „High Society“ mit dem Klarinettensolo von Alphons Picou sowie viele weitere Klassiker aus den Roaring Twenties zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts – immer mit wissenswerten und unterhaltsamen Kommentaren angekündigt.

Individuelles Spiel

Dass Jazz zugleich die Musik eines Kollektivs und daneben auch des Einzelnen ist, wird dabei nur allzu deutlich. Neben den Themen in äußerst homofonem, intonatorisch lupenreinem Gesamtklang stellen sich die jeweiligen Instrumentalisten innerhalb der Improvisationen als souveräne, technisch versierte und musikalisch einfallsreiche Solisten dar.

Jeder Instrumentalist findet durch seine spezifische Tongebung, Artikulation und Phrasierung zu seinem individuellen und ausdrucksstarken Spiel. Der Abend macht seinem Titel „New Orleans Hot Jazz pur“ alle Ehre, kündigen die Veranstalter an. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Info Biedenkopf oder an der Abendkasse.

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr