Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
„Schwarzer Schäfer“ tritt in Lohra seinen Dienst an

Pfarrstelle „Schwarzer Schäfer“ tritt in Lohra seinen Dienst an

Pfarrer Jonathan Schwarz wurde in sein Amt eingeführt. Er betreut das Pfarramt I vorübergehend in Vollzeit, nachdem die Tätigkeit seiner Ehefrau während ihrer Elternzeit ruht.

Voriger Artikel
Dorfgemeinschaftshaus Rodenhausen ist „zu kalt und ungemütlich“
Nächster Artikel
Faschings-Rakete zündet in Volkshalle

Dekan Burkhard zur Nieden (von links) überreichte an Pfarrer
Jonathan Schwarz die Urkunde der Kirche Kurhessen-Waldeck. Pfarrer Jens Heyden wohnte der Einführungszeremonie bei.

Quelle: Ingrid Lang

Lohra. In einem feierlichen Gottesdienst wurde Pfarrer Jonathan Schwarz am Sonntag der Vorwoche offiziell in sein Amt eingeführt. Den Gottesdienst gestalteten die Posaunenbläser und der Kirchenchor mit.

Zu den Posaunenklängen zogen Pfarrer Jens Heyden, Pfarrer Jonathan Schwarz und Dekan Burkhard zur Nieden aus Marburg in die Kirche ein. Der Dekan überreichte an Schwarz eine Urkunde der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck mit der die Probezeit beendet und der Dienst auf Lebenszeit beginne.

Die Geschichte Lohras spiegle sich in der wunderschönen Kirche mit ihren Elementen aus verschiedenen Epochen wider, sagte zur Nieden. An Schwarz gewandt sagte der Dekan: „Du, beziehungsweise ihr, habt schon ein gutes Stück Erfahrung in Lohra sammeln können und dabei auch schwierige Situationen erlebt.“

Der Dekan bat um ein gutes und sorgsames Achten aufeinander und die Kirchengemeinde um ein Achten auf den Pfarrer, damit er die Langstrecke in Lohra laufen könne.

Pfarrer Schwarz ging in seiner anschließenden Predigt auf das Thema „wo fängt der Himmel an und wo hört er auf“, ein. Sein Dank richtete Schwarz vor allem an die Posaunenbläser, die auf seinen Wunsch hin Lieder spielten, die ihm Gänsehaut verursachen. Nach dem Gottesdienst fand im Bürgerhaus ein Empfang statt, zu dem neben einigen Pfarrern auch Freunde gekommen waren.

Kirchenvorsteher Werner Oertel begrüßte die Gäste zu der Feier im fast vollen Saal und ging auf die schöne Tischdekoration ein. Diese zeige nur einen schwarzen Schäfer, das solle der Pfarrer sein, und weiße Schafe, denn in Lohra, so Oertel schmunzelnd, „gibt es kein schwarzes Schaf“.

Probezeit in Lohra begann vor einem Jahr

Die besten Wünsche übermittelten musikalisch die Erzieherinnen der beiden Kindertagesstätten und die Kinder, die bunte Tücher schwangen und sangen „Sei willkommen Pfarrer Schwarz in unserer bunten Runde“.

Bereits am 1. Januar 2011 hatte Pfarrer Jonathan Schwarz mit seiner Frau Birte Schwarz den Hilfs-, beziehungsweise Probe­dienst in der Kirchengemeinde Lohra in der Pfarrstelle I angetreten. Da das Ehepaar im April Zwillinge bekam, ging Birte Schwarz in Elternzeit. Daher übernimmt der 35-Jährige die Pfarrstelle vorübergehend in Vollzeit.

Jonathan Schwarz wurde in München geboren und wuchs in Nordhessen auf. Nach dem Abitur folgte der Zivildienst und anschließend das Studium der Theologie in Göttingen und Heidelberg. Nach dem Examen im Jahr 2005 absolvierte er sein Vikariat in Fulda-Bronnzell und promovierte dann am Hans-von-Soldan-Institut in Marburg.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr