Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Schaufenster für lokale Anbieter

"Tag der Regionen" Schaufenster für lokale Anbieter

Am Sonntag, 4. Oktober, werden 80 Aussteller ihre regionalen Produkte im Bürgerhaus in Niedereisenhausen anbieten.

Voriger Artikel
Weiterer Baustein für Ortsumgehung Eckelshausen
Nächster Artikel
Biedenkopfer Magistrat wieder vollständig

Die Reithalle des Pferdezentrums „Meggi‘s Farm“ in Eibelshausen wurde im vergangenen Jahr zum Schaufenster für die Region.

Quelle: Archivfoto

Niedereisenhausen. Der „Tag der Regionen“ steht an diesem Sonntag unter dem Motto „Das Leben im Dorf lassen“. Bunt und vielfältig demonstrieren die Aussteller, dass die Region in Bewegung ist. Den Erfolg des Aktionstages misst Margot Schneider vom Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Landkreises Marburg-Biedenkopf unter anderem an den zahlreichen Anmeldungen der Direktvermarkter, Hobbykünstler, Kunsthandwerksbetriebe, Spinn- und Strickstubenmitglieder und Bühnenakteuren.

Regionalität ist die Grundlage des Aktionstags. „Dabei ist der Regionalausweis ,Regional – na klar!‘ ein Novum dieses Jahr“, sagt Jutta Garth von der Abteilung Ländlicher Raum im Lahn-Dill-Kreis. Mit diesem Ausweis gewähren die Produzenten einen Einblick in den Bezug ihrer Lebensmittel und werden Teil einer regionalen Wirtschaftskette. Mindestens die Hälfte aller verwendeten Produkte müssen aus der Region stammen oder aus fairem Handel.

Alte Obstsorten sind wichtig für die Zukunft

Als kulinarische Idee zum Mitnehmen oder Verschenken werden Wildspezialitäten, selbstgemachte Liköre und Konfitüre, Pralinen und Honig angeboten. Zum Schlemmen gibt es zum Beispiel gebratene Wildbratwurst oder Linsen- und Kartoffelsuppe. Auf der Getränkekarte stehen unter anderem Apfelwein- und Apfelsaftmischgetränke.

Besonders die alten Obstsorten seien ein wichtiges Kulturgut und ein wertvoller Schatz für die Zukunft. Auch Brot, der heimische Dialekt, die Artenvielfalt in Flora und Fauna stünden für eine regionale Identitätskultur, sagen die Organisatoren. Dass die Region lebenswert ist, bezieht Schneider darauf, dass der regionale Konsum für die Verbraucher möglich ist und dass die Umgebung ihrer Meinung nach eine hohe Lebensqualität bietet.

Auf der Bühne nutzen regionale Talente die Möglichkeit, ihr Können einem großen Publikum zu präsentieren. Auf dem Programm stehen traditionelle Tanz- und Musikaufführungen der ungarischen Partnergemeinde, zudem werden Pop, Swing, Modern-Worship und Mundart geboten. Die Posaunen- und die Jagdhornbläser ergänzen das Programm.

Kindergärten Nieder und Bottenhorn profitieren

Sport steht dann bei den zahlreichen Jazztanz-Aufführungen im Vordergrund. Ergänzt wird das Sportprogramm durch die Verleihung des Sportabzeichens. Der Tag der Regionen startet um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche in Obereisenhausen. Anschließend findet ab 11 Uhr im und ums Bürgerhaus im Nachbarort Niedereisenhausen bis 18 Uhr ein Markt mit regionalen Spezialitäten statt.

Zudem wird den Besuchern ein attraktives Bühnen- und Kinderprogramm geboten sowie Mitmachaktionen wie Ponyreiten und Bastelangebote. Familien können über Lagerfeuer Stockbrot garen, Kistenstapeln oder Segwayfahren. Der Tag der Regionen reiht sich ein in die bundesweite Kampagne zur Stärkung des ländlichen Raums.

Ausrichter des Aktionstages im Steffenberger Ortsteil Niedereisenhausen sind die Gemeinde Steffenberg, die Landkreise Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill sowie der Verein Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Holz-Weihnachtssternen kommt den Kindergärten Nieder und Bottenhorn zugute.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr