Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sammelbetrug? Drei Verdächtige aufgeflogen

Polizei Sammelbetrug? Drei Verdächtige aufgeflogen

Am Montag nahmen Kriminalpolizisten aus Marburg in Biedenkopf zwei Männer und eine Frau vorläufig fest. Die aus Dortmund stammenden 16-, 17- und 22-Jährigen stehen unter dem Verdacht des sogenannten Spendensammlungsbetrugs und des Trickdiebstahls.

Voriger Artikel
Wehrführer setzt Wilfried Petters den Ehrenhelm auf
Nächster Artikel
Umgehung Eckelshausen genießt Priorität

Einen Moment der Ablenkung nutzten das Diebes-Trio, um einer älteren Frau Geld zu entwenden, das sie in die eigene Tasche steckten.

Quelle: Thomas Brehme

Biedenkopf. Das festgenommene Trio sammelten unter dem Vorwand, das Geld taubstummen und behinderten Kindern zukommen zu lassen, doch nur für die eigene Tasche. Eine spendende gehbehinderte und auf den Rollstuhl angewiesene Biedenkopferin wurde zudem durch Umarmen und Dankesküssen durch einen der Täter abgelenkt, während der andere in ihre Geldbörse griff und 190 Euro entnahm.

Der 16-Jährige und seine 17-jährige Begleiterin, fielen den Fahndern erstmals gegen 13 Uhr in der Bahnhofstraße in Marburg auf. Sie trugen grüne Schnellhefter mit gefälschten Spendenlisten und dem angeblichen Spendenzweck und sprachen Passanten an. In einem von dem 22-Jährigen gesteuerten VW Passat fuhr das Trio nach Biedenkopf auf dem Marktplatz. Schließlich baten sie die Frau im Rollstuhl um eine Spende.

Vermutlich war das Trio am Vormittag in Gladenbach, wo ein Spender allerdings den Griff in die Geldbörse verhinderte. Da keine ausreichenden Haftgründe vorliegen, befinden sich die Verdächtigen wieder in Freiheit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr