Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Riesenstimmung auf Bad Laaspher Wilhelmsplatz

Konzert Riesenstimmung auf Bad Laaspher Wilhelmsplatz

Mit dem Konzert der Band „The Beat! Radicals“ landete die Brauerei Bosch einen Volltreffer beim zweiten Teil der ­Festivalreihe „Freitags in Bad Laasphe“.

Bad Laasphe . Mehr als 1000 Besucher, darunter auch viele aus dem Hinterland, strömten bei hochsommerlichem Wetter auf den Wilhelmsplatz. Das war eine Steigerung gegenüber dem schon gut besuchten vorherigen Konzert, bei dem die Band „A4“ zu hören war.

758 Festivalbecher wurden am ersten Konzerttermin verkauft, mehr als 600 weitere Becher gingen am vergangenen Freitag weg.

Für einige stand die Musik im Mittelpunkt, für andere das entspannte Beisammensein zum Wochenendbeginn. Auch vor den umliegenden Gaststätten hatten sich viele schon beizeiten ein gemütliches Plätzchen gesichert, um das Geschehen von dort aus zu verfolgen.

Dicht gedrängt umlagerte das Publikum Getränkestände und Grill-Pavillon und lauschte den Klängen der westfälisch-rheinlandpfälzischen Band. Die hatte enorm viel zu bieten. „The Beat! Radicals“ - bereits im vergangenen Jahr bei „Freitags in Bad Laasphe“ dabei - nahmen ihr Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise: Von den Anfängen des Rock’n‘Roll bis in die Gegenwart. Songs von Chuck Berry wie etwa „Roll over Beethoven“ erklangen ebenso wie Hits von den Rolling Stones („Brown Sugar“, „Satisfaction“).

Weitere Stationen machte die instrumental und gesanglich glänzende Band unter anderem bei Elvis Presley, den Beatles, Tommy James & the Shondells und Michael Jackson.

Begeisterungsstürme brandeten auf, als Peter Seel (Gesang/Gitarre), Chris Schmitt (Gesang/Gitarre), Mario Levin-Schroeder (Gesang/Bass) und Tino Moskopp (Gesang/Schlagzeug) den fetzigen Green-Day-Song „Basket Case“ zu Gehör brachten. Viele im anfangs noch etwas zurückhaltenden Publikum tanzten und sangen voller Begeisterung mit.

Der Zugabenteil führte noch einmal zu den Anfängen der Zeitreise zurück: In die 50er Jahre, zu Chuck Berry.

Brauerei-Seniorchef Hans-Eberhard Bosch zog im Gespräch mit der OP ein überaus positives Fazit. Das Publikumsinteresse sei noch größer als zuvor, das Wetter passe - „schöner kann man es eigentlich nicht haben.“

Band „Side of Soul“ spielt am kommenden Freitag

Zufriedenheit auch beim Rockpalast Bad Laasphe, der diesmal die Bewirtung übernommen hatte. 15 Helfer waren pausenlos im Einsatz. „Sehr gut“ sei es gelaufen, freute sich Rockpalast-Vorsitzender Peter Achatzi.

Fortgesetzt wird die Konzertreihe am Freitag, 15. August, mit dem Auftritt von „Side of Soul“. Am 22. August ist „Second Hand“ zu hören.

Der Eintritt bei allen Konzerten ist frei, Getränke gibt‘s im Festivalbecher, der einmalig 3 Euro kostet.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland