Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Rekordkulisse bei Festivalauftakt

"Donnerstags in Gladenbach" Rekordkulisse bei Festivalauftakt

Das hat’s noch nie gegeben: Bereits zum Auftakt der Konzertreihe „Donnerstags in Gladenbach“ rockten mehr als 800 Besucher den Marktplatz. Ein neuer Publikumsrekord zur Eröffnung.

Voriger Artikel
Warten auf Vertragsuntzerzeichnung
Nächster Artikel
Alte Sautröge werden zu Rennboten

Die Lokalmatadore von Gordon‘s Dry Selection erwiesen sich auf dem Gladenbacher Marktplatz einmal mehr als Garant für echte Festival-Atmosphäre. Das Publikum war begeistert.Fotos: Björn-Uwe Klein

Quelle: Björn-Uwe Klein

Gladenbach. „Wetter gut, alles gut“, sagte Organisator Norbert Becker, Inhaber des Restaurants und Hotels „Zum Treppche“. Becker ist viel daran gelegen, eine lockere Atmosphäre zu schaffen. Das ist ihm erneut gelungen.

Für einige Besucher stand wieder die Musik im Mittelpunkt, für andere das entspannte Beisammensein am Feierabend. Dicht an dicht drängte sich das Publikum auf dem Marktplatz, wo Gordon’s Dry Selection aufspielte.

Es war schon der fünfte Auftritt der heimischen Rockband bei diesem Festival - und der erste in ihrer jetzigen Besetzung.

Olaf Roth aus dem Marburger Stadtteil Gisselberg hat den Part von Keyboarder Tobias Herwig übernommen. Der wiederum ersetzt nun als Gitarrist und Sänger Niklas Döhler, der die Band verlassen hat. Ebenfalls nicht mehr dabei ist Gitarrist Marco Endes. Die übrige Besetzung mit Frontmann Manuel Herwig, Schlagzeuger Sascha Wege und Bassist Michi „Georg“ Fischer ist geblieben. Vielseitigkeit ist eine Stärke der Band. Und die kam auch diesmal zur Geltung. Bekannte Hits wie „Walkin‘ on sunshine“ und „Summer of 69“ brachten die Lokalmatadore zu Gehör - und hatten das Publikum ganz auf ihrer Seite. Viele Besucher klatschten, sangen und tanzten voller Begeisterung mit.

Verträumt erklang in der Dämmerung der Creedence-Clearwater-Revival-Song „Have you ever seen the rain“. In Chören stimmte das Publikum in den Refrain ein.

Auch auf die härtere Art überzeugte Gordon’s Dry Selection: Etwa mit den Rolling-Stones-Songs „Paint it black“ und „Satisfaction“ oder der Rockhymne „Born to be wild“ von Steppenwolf. Hits von Johnny Cash, Carl Perkins oder den Beatles spielte die Band ebenfalls und machte zudem einen Abstecher in den Deutschrock: Mit kräftiger Unterstützung des Publikums boten die Musiker das Sportfreunde-Stiller-Lied „Ein Kompliment“ dar, ehe sie sich mit „Stand by me“ verabschiedeten.

Entlassen wurden sie aber nicht ohne Zugabe.

Obendrauf gab’s „Centerfold“, den großen Erfolgshit der J Geils Band. Manuel Herwig machte Luftsprünge auf der Bühne, das Publikum tanzte, wippte und wiederholte abermals den Refrain: „Na na na na na na…“

„Das war der beste Eröffnungsabend, den wir je hatten“, freute sich Norbert Becker. Am bisherigen Konzept habe man festgehalten. Das zahle sich wohl aus. Die Sponsoren seien bei der Stange geblieben, hob Becker hervor.

Große Zufriedenheit auch beim SC Gladenbach, der sich um die Bewirtung der Gäste kümmerte. Mehr als 30 Helfer hatten in den Getränkeständen und am Grill alle Hände voll zu tun. Wegen der großen Besucherschar seien die Geschäfte diesmal schon am Eröffnungsabend so gut gelaufen wie sonst erst am dritten oder vierten Konzerttermin, sagte Vorstandsmitglied Peter Flurschütz.

Fortgesetzt wird das Festival am kommenden Donnerstag, 7. August, mit den Auftritten der „Diego‘s Blues Band“ und „X-Cellent“.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr