Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Rekordbesuch beim Kartoffelfest

Kartoffelfest Rekordbesuch beim Kartoffelfest

Mit weit mehr als 400 Besuchern erlebten die Günteroder Landfrauen an ihrem Tag "Rund um die Kartoffel" einen wahren Besucheransturm.

Voriger Artikel
„Flitz, Pfarrer, flitz“
Nächster Artikel
Bonus für schlagenden Schlagersänger

Großer Andrang herrschte zur Mittagszeit an dem Spezialitäten-Büfett mit den Köstlichkeiten „Rund um die Kartoffel“, die die Günteroder Landfrauen anboten.Foto: Klaus Peter

Günterod . Zum vierten Mal veranstalteten die Günteroder Landfrauen den Tag „Rund um die Kartoffel“. Dass dieses Fest sehr gut angenommen wird, hatten sie schon in den vergangenen Jahren erfahren. Doch am Sonntag wurden die Besucherzahlen mit weit mehr als 400 Gästen noch einmal übertroffen.

Zum Auftakt fand im Dorfgemeinschaftshaus ein Gottesdienst statt, den Pfarrerin Anke Böhm und der Kirchenchor der evangelischen Kirchengemeinde unter der Leitung von Gustav Raab gestalteten.

Pfarrerin Böhm stellte diesen Gottesdienst unter das Motto „Wie die Kartoffeln“ - als Gleichnis für die Menschen und zeigte den etwa 150 Gottesdienstbesuchern anhand von verschiedenartig geformten Kartoffeln, dass auch diese gleichsam, wie die Menschen, auch mit Lebens- und Wachstumsspuren gezeichnet seien. So sei jeder einmalig und unverwechselbar.

Gerlinde Wagner, Vorsitzende der Landfrauen, begrüßte die Gäste, verwies schon jetzt darauf, dass die Landfrauen im kommenden Jahr auf ihr 60-jähriges Bestehen zurückblicken und dieses Jubiläum am 7. September gebührend feiern wollen. Die Gäste lud sie ein, die kulinarischen Köstlichkeiten „Rund um die Kartoffel“ zu genießen.

Viel Vorbereitungsarbeit war für diesen Tag geleistet worden, wobei die Landfrauen auch durch einige „Landmänner“ unterstützt wurden. Auf einem überdimensionalen Grill drehten sich im Außenbereich des Dorfgemeinschaftshauses die Spießbraten und Steaks und Bratwürstchen verbreiteten ihren Duft.

Zwei Zentner der „braunen Knollen“ hatten die Landfrauen verarbeitet und daraus ein schmackhaftes Büfett mit Brat- und Ofenkartoffeln, Kartoffelgratin, Kartoffelsalat, Pommes frites und Kartoffelknödeln mit Specksoße sowie Kartoffelpuffer „gezaubert“, die frisch aus der Pfanne besonders mundeten.

Der erstmalig angebotene Kartoffel-Blechkuchen war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Für die Unterhaltung der Gäste sorgte der Männergesangverein „Eintracht“ Günterod unter der Leitung von Erich Loh mit ausgewählten Liedbeiträgen. Auch der zehnjährige Jehu Hinder ließ zur Unterhaltung kleine Musikstücke auf seiner Harmonika erklingen.

In den Nachmittagsstunden konnten die Gäste an einem großen Kuchenbüfett noch einmal so richtig schlemmen. Trotz der vielen Vorbereitungen für dieses Fest zeigte sich die Vorsitzende Gerlinde Wagner sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festes und sie freute sich über die große Resonanz und die Besucherzahlen, die die des Vorjahres weit übertrafen.

Günterods Ortsvorsteher Jörg Jakob zollte den Landfrauen großen Respekt, die mit ihren Veranstaltungen das Miteinander und damit die Dorfgemeinschaft pflegen.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr