Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Philippinos auf Europa-Tournee

Chor der ältesten asiatischen Universität Philippinos auf Europa-Tournee

Der Chor der Universität Santo Tomas von den Philippinen gibt am 10. Juli ein Benefizkonzert in 
der katholischen Kirche 
in Gladenbach.

Voriger Artikel
Prognose lässt besseres Ergebnis erwarten
Nächster Artikel
TV Hartenroder Turner sichern sich Titel

Der philippinische Chor der „University of Santo Tomas“ gibt am 10. Juli in der katholischen Kirche in Gladenbach ein Konzert.

Quelle: privat

Gladenbach. Die Universität in Manila auf den Philippinen ist die älteste Asiens, der Chor wurde 1992 unter der Leitung von Professor Fidel Gener Calalang Junior gegründet. Die aus mehr als 30 Studenten bestehende Gruppe gastiert am Freitag, 10. Juli, ab 19 Uhr in der katholischen Kirche.

Bei ihrer zweiten Europa-Tournee traten sie in acht Ländern auf und gaben insgesamt 120 Konzerte. Fünf Preise wurden bei Wettbewerben gewonnen. Außer diversen Auftritten in Radio- und Fernsehsendungen sind vor allem die Besuche bei Papst Johannes Paul II. und dem spanischen Königshaus die bisher größten Auftritte der Gruppe.

Der Chor zählt neben Madrigal-, Sakral- und ethnischer Musik auch populäre Lieder und deutsche Volkslieder zu seinem Liedgut. Bei ihren weltweiten Tourneen sind die Sängerinnen und Sänger unter den Spitzenchören vertreten und Komponist, Pianist und Sänger Professor Fidel Gener Cala­lang Junior ist stolz auf die vielen Auszeichnungen. Die Choreographie während der Auftritte ist charakteristisch für den Chor, anders als bei statisch stehenden Gruppen stellen sich die Sänger vor dem Publikum auch dar.

Das Streben nach Bestleistungen und der musikalischen Weltklasse ist nach wie vor groß. Durch ihre Konzerte bringen die Studentinnen und Studenten ihren philippinischen Landsleuten weltweit ihre Heimatgefühle zurück. Sie fühlen sich als Botschafter für den Frieden.

Eine wichtige Rolle bei den Erfolgen der Deutschland-Tourneen spielte Leonora De Jesus-Dietz, sie war die Koordinatorin und lebt in Deutschland. Der Eintritt bei dem Konzert ist frei, es wird um Spenden für soziale Projekte auf den Philippinen gebeten.

von Jannis Kuhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr