Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Päckchen sind auf dem Weg

Hilfsaktion Päckchen sind auf dem Weg

Martha Röske hat sich der guten Sache verschrieben. Seit Jahren sammelt sie Päckchen für bedürftige Kinder ein und schickt sie mit einem Lastwagen auf die Reise.

Voriger Artikel
Schlecker-Räuber bleibt hinter Gitter
Nächster Artikel
22000 Lämpchen glühen

An der Grundschule in Lohra verlädt die Weipoltshäuserin Martha Röske mit den Schülern und mit Schulleiter Markus Hemberger die Päckchen und Sachspenden für die Aktion „Kinder helfen Kindern!“. In der Wohnung von Röske stapelten sich wochenlang die Päckch

Lohra . Ruhe ist eingekehrt bei Martha Röske, aber noch wichtiger ist: Sie hat wieder Platz in ihrer Wohnung. Wochenlang lagerte sie Hunderte Päckchen, Kisten, Tüten und Säcke für die Aktion „Kinder helfen Kindern!“ in ihren vier Wänden. Am Dienstag kam dann endlich der Lastwagen, mit dem die insgesamt 568 von Kindern gepackten Päckchen und die restlichen Sachspenden an ihren Zielort in den Kosovo oder nach Litauen gebracht werden.

Unter den Sachspenden befand sich eine Vielzahl an Bekleidung, Bettwäsche und allerlei anderer Dinge, die in den kleinen Päckchen keinen Platz gefunden hatten, darunter auch eine riesige Diddelmaus.

Vergangene Woche besuchte Röske noch die Kindergärten Lohra und Altenvers und die Grundschule in Lohra, um dort die Päckchen der Kinder einzusammeln. Für Schulleiter Markus Hemberger war es eine Selbstverständlichkeit, denen zu helfen, denen es nicht so gut geht.

„Vieles in den Päckchen ist für uns täglich verfügbar und nichts Besonderes. In Ländern, in denen es oftmals kaum zum Überleben reicht, sind dies hingegen kleine Schätze, die Kinderherzen erfreuen“, sagte er. Und so war der Sammelbus auch in diesem Jahr wieder umringt von kleinen Lohranern, die ihre Pakete abgeben wollten.

„Die Schüler werden im Unterricht über diese Aktion informiert und erhalten ein kindgemäß gestaltetes Heft, welches zeigt, wie ihre Spenden verwendet wurden und welche Freude sie den Empfängern bereitet haben“, erklärte Hemberger. Und auch Martha Röske ist immer wieder überwältigt von der Bereitschaft der Kinder, etwas für andere abzugeben. So hatte sie sich vergangene Woche sogar in den Gießener Seltersweg gestellt und um Spenden gebeten.

„Ich möchte allen herzlich danken, die mit dazu beigetragen haben, dass die Aktion „Kinder helfen Kindern!“ immer bekannter und beliebter wird und sich so viele Menschen daran beteiligen konnten.“

Zum Verladen der Pakete waren wieder etliche kleine und große Helfer im Einsatz, die im Akkord die Wohnung von Röske leer räumten. Langweilig wird es Martha Röske jedoch nicht werden, denn frühzeitig beginnt die Weipoltshäuserin mit den Vorbereitungen für die kommende Aktion.

Weitere Informationen über die Aktion stehen auf der Homepage www.kinder-helfen-kindern.org.

von Daniela Pieth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr