Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Paar teilt Kindergarten-Erinnerungen

OP-Serie: 50 mit 50 Paar teilt Kindergarten-Erinnerungen

Wolfgang Hof steht morgens um 6 Uhr auf und bringt dann die Maschinen der Walzenmühle zum Laufen. In seiner Mühle werden pro Jahr 6000 Tonnen Getreide verarbeitet.

Sinkershausen . Der 50-jährige gebürtige Gladenbacher Wolfgang Hof traf bereits im Kindergarten auf seine spätere Frau Karin. „Früher waren immer genug Kinder da, mit denen ich spielen konnte“, erinnert sich Wolfgang Hof. Am liebsten hielt er sich mit ihnen am Bahnhof, auf dem Bolzplatz oder am Kirchberg auf.

Arbeitstag endet um 23 Uhr

Er kickte zunächst in der Gladenbacher E-Jugend, später in der A-Jugend. Als 15-Jähriger wechselte er die Sportart: Handball war von da an sein Steckenpferd. Bis zu seinem 30.Lebensjahr spielte er noch aktiv, dann betreute er die Handballerinnen des TV Gladenbach.

Nach dem Schulabschluss wollte Hof eigentlich Elektriker werden. Er schrieb mehr als 100 Bewerbungen - erfolglos. Schließlich erhielt er ein Lehrstellen-Angebot als Müller in der Walzenmühle. Glücklich, endlich das erste eigene Geld zu verdienen, begann er 1981 die dreijährige Lehre. Zwei Jahre arbeitete er dann als Geselle. Sein weiterer Weg führte ihn nach Wetzlar, dann nach Dorlar und schließlich zurück an seine alte Arbeitsstätte. Er bildete sich zum Müllermeister weiter und übernahm 2004 die Walzenmühle als Geschäftsführer.

Seit 2013 besitzt Hof die Mühle samt Wohnhaus. Für den Müllermeister heißt es, morgens um 6 Uhr aufstehen, die Maschinen laufen lassen und sich um den Betrieb kümmern. Hofs Arbeitstag endet gegen 23 Uhr. Die Walzenmühle ist die fünftgrößte Mühle in Hessen und versorgt die Region mit Mehl. Er verarbeitet in seiner Mühle jährlich 6000 Tonnen Getreide. Zu den Landwirten, die das Getreide wie Roggen, Weizen und Dinkel anliefern, pflegt er ein freundschaftliches Verhältnis.

Seine Frau Karin gehört ebenfalls zum geburtenstärksten Jahrgang und wurde am 18. Dezember 1964 in Gladenbach geboren. Sie besuchte während der Grundschulzeit die Parallelklasse ihres späteren Ehemannes. Bei einer Feier lernten sich die damals 18-Jährigen näher kennen.

Frisch verliebt musste Karin Hof in ihrer Ausbildung zur Krankenschwester zum Blockunterricht nach Stuttgart. „Da habe ich dann immer für fünf Mark mit ihr telefoniert“, erinnert sich Wolfgang Hof. Seit zehn Jahren frönt Karin Hof dem Hobby der Volkstänzer - ihre Leidenschaft gehört demLine Dance. Mit viel Liebe geht die Krankenschwester, die bis heute in der Berglandklinik tätigt ist, ihrem Beruf nach - ebenso wie der Müllermeister.

Ihren Doppelgeburtstag hat das Paar, das auch schon seine Silberhochzeit gefeiert hat, mit einem Hoffest in Sinkershausen begangen.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland