Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
OP verlost Karten
 für Kosaken-Chor

Konzert in Buchenauer Kirche OP verlost Karten
 für Kosaken-Chor

Während der Europatournee „Ich bete an die Macht der Liebe“ gastiert der Chor der „Maxim Kowalew Don Kosaken“ in der Martinskirche in Buchenau.

Voriger Artikel
Im März rollen die Bagger an
Nächster Artikel
Dealer hat „die Kurve bekommen“

Die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ gastieren am Mittwoch, 
20. Januar, in der Martinskirche in Buchenau.

Quelle: Veranstalter

Buchenau. Am Mittwoch, 20. Januar, geben die Musiker um den musikalischen Leiter Maxim Kowalew ab 19 Uhr diverse russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie Volksweisen und Balladen wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“ oder „Marusja“ zum Besten. Dabei gibt es einen steten Wechsel von Chorgesang und Soli mit Bass, Bariton und Tenor.

Maxim Kowalew, geboren im polnischen Danzig, entstammt einer musikalischen Familie. Der Vater Pianist, die Mutter Gesangslehrerin, nimmt Kowalew Junior mit sechs Jahren erstmals Geigenunterricht. Nach einem Gesangsstudium beginnt er seine Karriere in verschiedenen Opern und Chören weltweit. 1994 tritt er einem Chor bei, der sich später als „Maxim Kowalew Don Kosaken“ formiert.

Die Oberhessische Presse verlost drei Mal zwei Karten für das Konzert am 20. Januar. Bitte beantworten Sie folgende Frage: In welchem Ort wurde Maxim Kowalew geboren?
Schicken Sie uns die Antwort mit Angabe Ihrer Personalien bis Montag, 18. Januar, 13 Uhr, per E-Mail an: gladenbach@
op-marburg.de . Die Karten liegen an der Abendkasse bereit.

Unter den Einsendern der richtigen Antwort ( Danzig) wurden als Gewinner gezogen:

Marga Becker aus Mornshausen/S., H.F. Ulrich aus Rollshausen sowie Anneliese Grebe aus 
Dautphetal. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt, Karten liegen an der Abendkasse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr