Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Nur die Bläsergruppe der Jäger ist noch zu ehren

Jägervereinigung Nur die Bläsergruppe der Jäger ist noch zu ehren

Mit dem Signal zum „Sammeln der Jäger“ vom Bläserchor begann die Hauptversammlung der Jägervereinigung Hinterland.

Gladenbach. In einem kurzen Resümee ging der Vorsitzende Karl Leinbach auf das abgelaufene Jahr ein. Die Jägervereinigung habe eine Hompage eingerichtet. Zudem sei dem Verein Lahn-Dill-Bergland ein Vorschlag gemacht worden, um in Gladenbach einen Waldlehrpfad anlegen zu können. Dieser soll für die nächsten Jahre von Mitgliedern der Jägervereinigung betreut werden. Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim gab dafür seine Zusage.

Der verwüstete Schießstand in Runzhausen sei mittlerweile wieder hergerichtet, so dass die Jungjägerausbildung dort wieder erfolgen kann. Bei den Bläsern habe es eine Veränderung gegeben. Zur Zeit seien 17 Frauen und Männer unter der neuen Leitung von Jürgen Adams aus Heuchelheim aktiv. Bläserobfrau ist Christa Schlierbach.

Wieder sehr guten Anklang fand das Diorama. Alleine am Donnerstag waren drei Grundschulklassen und Kindergärten mit insgesamt 160 Kindern und am Freitag nochmals 60 Kinder bei der Dioramaschau, um sich die verschiedenen Tiere anzusehen. Auch am Samstag interessierten sich die Besucher für die Waldtiere. Der „Grüne Abend“, der zusammen mit dem 60-jährigen Bestehen der Bläsergruppe gefeiert werden sollte, fiel aus. Die Bläsergruppe wird ihr Jubiläum am 7. September im Schloss in Biedenkopf feiern, betonte Schlierbach. Insgesamt sieben Jungjäger bestanden ihre Prüfung: Ingo Böhnlein, Sven Dersch, Andrea Hirth, Uwe Lang, Thorsten Pitz, Frederick Schädler, Daniel Schneider. Karl-Heinz Schneider aus Biedenkopf blickt nicht nur auf 50 Jahre Treue zur Jägervereinigung zurück, sondern ist zudem zum Ehrenmitglied ernannt.

Ein Grußwort übermittelte zum letzten Mal auf der Versammlung der Präsident des Landesjagdverbandes Hessen, Dietrich Möller. Nach 24 Jahren werde er sein Amt am 25. Mai in Laubach beenden. Möller betonte dass die Jagd sehr wichtig und diese unmittelbar mit dem Naturschutz verbunden sei. Er zeigte sich erfreut, dass es wieder einen Lebensraum für Wölfe, Luchse und einige andere Tierarten gibt. Nicht erfeut sei man hingegen über den Beschluss des neuen Bundesjagdgesetzes.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland