Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Zaun soll 30 Jahre halten

SV Wolfgruben Neuer Zaun soll 30 Jahre halten

Der SV Wolfgruben verwirklichte in der vergangenen Woche einen Wunsch: Die Erneuerung des Zauns am Sportplatz, deren Zustand sich in den vergangenen Jahren verschlechterte.

Voriger Artikel
Wohl der Bürger steht im Vordergrund
Nächster Artikel
„Bis zu 140 Hektar können es werden“

Pierre Fischer (von links), Jens Rombach und Thomas Assmann von der Bad Endbacher Firma H.S.F. bei der Errichtung des neuen Zauns.

Quelle: Björn-Uwe Klein

Wolfgruben. Zuletzt erfüllte der 160 Meter lange Zaun seinem Zweck als Ballfang kaum noch, da er sich mit der Zeit stark abgesenkt hatte und zahlreiche Löcher sowie Rost ihm zugesetzt hatten.

Nachdem Vereinsmitglieder in den vergangenen Wochen den alten Zaun abgerissen und damit die Voraussetzungen für die Erneuerung geschaffen hatten, nahm die Firma H.S.F. aus Bad Endbach in der vorigen Woche die Aufstellung des neuen Gitterzauns vor. Der neue feuerverzinkte Ballfangzaun besteht aus Doppelstabgittern und hat eine Höhe von 2,50 Metern.

Während des viertägigen Aufbaus wurde der Sportplatz für den Spiel- und Trainingsbetrieb gesperrt. Die Arbeiten wurden am Freitag abgeschlossen, so dass die Punktspiele der ersten und zweiten Mannschaft gegen Bottenhorn wie vorgesehen am Samstag stattfanden.

„Der Vereinsvorstand freut sich, dass sich mit der Erneuerung die Bedingungen für die Fußballer nachhaltig verbessern werden“, sagte Präsidiumsmitglied Jürgen Pitzer der OP.

Die Sportstättensanierung war für den Verein nur realisierbar, weil das Land Hessen, der Landkreis Marburg-Biedenkopf, die Gemeinde Dautphetal, der Landessportbund Hessen sowie einige Sponsoren das Projekt finanziell unterstützten.

Im November 2010 hatte der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer dem SV Wolfgruben einen Bewilligungsbescheid des Landes in Höhe von 5 000 Euro zur Förderung des Baus überreicht. Zusätzliche Belastungen der Vereinskasse will der SV durch die Einhaltung seines Finanzierungsplans vermeiden.

Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass der neue Zaun mindestens so lange genutzt werden kann wie der alte Maschendrahtzaun: etwa 30 Jahre. Voraussichtlich im Juli oder August werde ein Zaunfest zur Einweihung stattfinden.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr