Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Telefontrick macht die Runde

Polizei warnt vor Betrug Neuer Telefontrick macht die Runde

Trickbetrüger denken sich immer wieder neue Maschen aus, um sich an ihren nichtsahnenden Opfern zu bereichern. Ein unbekannter Anrufer hat sich jetzt als ermittelnder Polizist ausgegeben, um einer Seniorin am anderen Ende ihre Kontodaten zu entlocken. Die Polizei weist nun eindringlich darauf hin, dass Beamte solche Daten niemals am Telefon erfragen würden.

Voriger Artikel
Hitlergruß vor Gladenbacher Asylunterkunft
Nächster Artikel
Damen-Trio raubt Reimershäuserin aus

Die Polizei warnt vor einem neuartigen Trickbetrug über das Telefon.

Quelle: Marc Müller/dpa

Wallau. Der Enkeltrick ist mittlerweile bekannt, darum hat man sich in Telefonbetrüger-Kreisen anscheinend etwas Neues überlegt. Die Polizei warnt nun alle Bürger vor, am Beispiel des folgenden Falles:

Am Donnerstagabend, 10. März, bekam eine Dame aus dem Biedenkopfer Stadtteil Wallau einen verdächtigen Anruf. Wie die Polizei mitteilt, stellte sich der Mann am anderen Ende der Leitung als Polizeibeamter Herr Stein vor. Durch eine geschickte Gesprächsführung gelang es ihm, seinem Opfer einige Informationen über deren Ersparnisse und zu ihrer Bank zu entlocken. Nach Angaben der Polizei meldete sich der selbe Mann ein paar Tage später, am Samstag, dem 12. März, wieder. Jedoch ging an diesem Tag eine Verwandte der Frau ans Telefon. Dies schien der mutmaßliche Betrüger jedoch nicht zu bemerken. Er erkundigte sich zunächst nach dem Wohlbefinden der Seniorin und gab an, dass gleich ein Handwerker erscheinen würde, um nach dem Strom zu schauen. Angeblich sei damit etwas nicht in Ordnung. Sogar eine Handynummer hinterließ er für Rückfragen.

Polizei gibt Tipps zum Verhalten

Daraufhin rief die Frau bei der Polizei an und berichtete von dem unbekannten Anrufer. Dabei stellte sich das Ganze als Betrugsversuch heraus, denn die Polizei und jedes andere seriöse Unternehmen frage nie am Telefon nach finanziellen Daten.

Die Polizei rät: Seien Sie misstrauisch und geben Sie niemals persönliche Daten am Telefon bekannt. Gehen Sie nicht auf Forderungen ein, prägen Sie sich jedoch Stimme und sprachliche Besonderheiten des Anrufers ein. Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer des Anrufers, wenn sie in Ihrem Telefon angezeigt wird. Rufen Sie sofort die Polizei an. Sprechen Sie auch mit Freunden und Bekannten über diese Betrugsmasche und geben Sie die Verhaltenshinweise weiter.

Im Internet unter www.polizei.hessen.de oder unter www.polizei-beratung.de sind Informationen zu diesem und anderen Themen nachzulesen. Betroffene, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, setzen sich mit der Kripo Marburg unter der Telefonnumme 0 64 21 / 40 60, in Verbindung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr