Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Neue Straßendecke, neuer Bürgersteig

Friedensdorfer Straße fertig saniert Neue Straßendecke, neuer Bürgersteig

Nach Jahren des Wartens auf eine Sanierung stellte die Gemeinde Dautphetal in diesem Jahr das Geld im Haushalt bereit. In rund drei Monaten erhielt die Friedensdorfer Straße in Dautphe neue Leitungen und ein neues Aussehen.

Voriger Artikel
Planung für Ortsumgehung ist im Fluss
Nächster Artikel
Lehrerwohnhaus ist verkauft

Büromenschen bei der Arbeit: Symbolisch befreien (von links) Bauamtsleiter Ralf Mevius, Bürgermeister Bernd Schmidt, Fachbereichsleiter Hermann Henkel und Harald Becker vom gemeindlichen Bauamt die Friedensdorfer Straße von den Baustellenabsperrungen.

Quelle: Gianfranco Fain

Dautphe. Seit Ende April waren die Arbeiter am Werk, rund 250.000 Euro muss die Gemeinde Dautphetal dafür bezahlen, doch nun erstrahlt die Friedensdorfer Straße im Ortsteil Dautphe rundum in neuem Glanz.

Das rund 200 Meter lange Straßenstück war zuvor in einem desolaten Zustand: Schlagloch reihte sich an Schlagloch und es gab keine Bürgersteige. Das ist nun alles anders.

„Eine Straße, deren Erneuerung den Dautphern seit vielen Jahren auf dem Herzen lag, ist nun zu einer schönen Innerortsstraße umgewandelt“, sagte am Dienstag Bürgermeister Bernd Schmidt.

Das Geld sei aber nicht nur aus diesem Grund im Gemeindehaushalt vorgesehen worden. Der ehemalige Hauptweg von Dautphe nach Friedensdorf erfüllt heute auch eine Funktion als Schulweg – von der Ampel an der Gladenbacher Straße aus über die „Neue Mitte“ hin zur Mittelpunktschule Dautphetal. Mehr Sicherheit war hier gefragt.

Anwohner tragen Teil der Kosten

Nun ist die vier bis viereinhalb Meter breite Friedensdorfer Straße auf der Talseite mit einem Bürgersteig versehen, auf der gegenüberliegenden Seite bildet ein gleichgestalteter Randstreifen eine optische Barriere, erklärt Harald Becker vom gemeindlichen Bauamt.

Zudem wurde der Kanal erneuert und die Versorgungsleitungen unter den gepflasterten Bürgersteig verlegt. Falls an den Leitungen Arbeiten notwendig seien, müsse man dann nicht wieder an den Asphalt ran, erläutert Becker.

Wenn die Schlussabrechnung gemacht ist, werden die anteiligen Kosten entsprechend der Satzung auf die Anlieger umgelegt. Diese könnten sich aber über eine neue verkehrsberuhigte Straße freuen. Eines bleibt nämlich bestehen: Die Friedensdorfer Straße ist keine Durchgangsstraße mehr.

Sie endet am neuen Gebäude des Seniorenzentrums. Das sorge für weniger Verkehr und dadurch mehr Sicherheit für die Senioren und auch die Anwohner, erläutert Schmidt. Für Durchgangsverkehr gebe es die Industriestraße und die „Pützwiese“ in den Gewerbegebieten.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr