Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Neue Ortsvorsteher legen den Eid ab

Zwölf neue Bindeglieder zu den Dörfern Neue Ortsvorsteher legen den Eid ab

Die zwölf Ortsvorsteher der Dautphetaler Ortsteile – unter ihnen sind vier Neulinge – leisteten den Eid zur Ernennung als Ehrenbeamte auf Zeit.

Voriger Artikel
Das Arbeiten mit Sylvester ist trickreich
Nächster Artikel
Bieterkampf um den „Pastor-to-go“

„So wahr mir Gott helfe“: Erst leisteten die neuen Ortsvorsteher der zwölf Dörfer in der Gemeinde Dautphetal den von Bürgermeister Bernd Schmidt (Mitte) vorgesprochenen Eid der Ehrenbeamten auf Zeit, dann stellten sie sich im Rathaus zum Foto auf (von links): Bianca Spies-Schneider, Harald Velte, Harald Fett, Gerd Hartmann, Klaus Herrmann, Rolli Messerschmidt und Bürgermister Schmidt, (von rechts vorn) Tim Vollmerhausen, Friedemann Leinweber, Joachim Kramer, Herbert Kreiner, Uwe Wohnrade und Andreas Feußner.

Quelle: Gianfranco Fain

Dautphe. Die erste Dienstbesprechung nach der Kommunalwahl bildete am Mittwochabend den Anlass, die neugewählten oder bestätigten Ortsvorsteher der 12 Dautphe-
taler Ortsteile in ihr Amt einzuführen und auch altgedienten Ehrenbeamten den Dank auszusprechen.

Vier ehemalige Ortsvorsteher – Lars Kolbe aus Silberg, Monika Heuser-Fischbach aus Wolfgruben, Bernhard Hilberg aus Mornshausen sowie Gunhild Krämer-Kornja aus Allendorf – stellten sich nicht wieder zur Wahl. Ihnen überreichte Bürgermeister Bernd Schmidt für ihr langjähriges Engagement ein Geschenk und sagte: „ Diese Kiste Wein ist rein symbolisch. Sie gibt bei weitem nicht den Dank wieder, den wir euch schulden.“

Denn, so hatte der Bürgermeister den „Sprachrohren der Ortsteile gegenüber der Verwaltung“ verdeutlicht, sie seien nicht nur die Vertreter bei bestimmten Anlässen, sondern auch ein Puffer. „Man erhält nicht immer nur ein freundliches Lächeln, sondern bekommt auch Kritik ab“, sagte Schmidt. Umso mehr freut es ihn, dass sich auch Mitbürger aus der jungen Generation einbringen, eine verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen und so zu einem „wichtigen Faktor der gemeindlichen Arbeit“ werden.

Nachdem die neuen Ortsvorsteher den vom Bürgermeister vorgetragenen Eid nachgesprochen hatten, überreichte er ihnen die Ernennungsurkunden zu Ehrenbeamten auf Zeit.

von Gianfranco Fain

 
Die Ortsvorsteher

Allendorf: Tim Vollmerhausen,

Buchenau: Andreas Feußner,

Damshausen: Bianca Spies-Schneider,

Dautphe: Gerd Hartmann,

Elmshausen: Herbert Kreiner,

Friedensdorf: Rolli Messerschmidt,

Herzhausen: Klaus Herrmann,

Holzhausen: Hans Joachim Kramer,

Hommertshausen: Uwe Wohnrade,

Mornshausen: Friedemann Leinweber,

Silberg: Harald Velte,

Wolfgruben: Harald Fett.

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr