Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neubau soll 2017 fertig sein

SV Kirchvers feiert Richtfest und Grundsteinlegung Neubau soll 2017 fertig sein

Am Mittwoch fand die Grundsteinlegung und das Richtfest des Mehrzweckgebäudes der Turner des SV Kirchvers statt.

Voriger Artikel
Kinder rodeln, Erwachsene reden
Nächster Artikel
Weber ist Schäfer aus Leidenschaft

Der Zimmermann bat mit dem Richtspruch um Gottes Segen für den Neubau.

Quelle: Anita Ruprecht

Kirchvers. Bereits in den 1990er-Jahren gab es im Verein Überlegungen, für die Abteilung Turnen des Sportvereins ein Mehrzweckgebäude mit Übungsraum für kleinere Gruppen der insgesamt 13 Sportgruppen der aktuell 366 Mitglieder zählenden Abteilung zu bauen und als Vereinsheim zu nutzen.

1994 pachtete der Verein dann in der Wellergasse von der Gemeinde Lohra ein Gelände. In Eigenleistung errichteten die Vereinsmitglieder dort einen Volleyball-Sandplatz. Seitdem spielen die Volleyball-Damen-, Herren- und Kindergruppen im Sommer auf diesem Platz.

Der angrenzende Rasen-Bolzplatz wird von den Kindern und Jugendlichen in Kirchvers für Ballspiele genutzt. Die an das vorhandene Sportgelände angrenzende alte Autobushalle wurde als idealer Standort für das neue Mehrzweckgebäude erachtet. Der Verein stellte im Dezember 2012 bei der Gemeinde den Antrag zur Baugenehmigung und zur Überlassung des Grundstücks in der Wellergasse.

Die Gemeindevertretung beschloss, dem Verein den Platz in der Wellergasse auf 99 Jahre im Rahmen des Erbbaurechts zu übertragen mit der Maßgabe, dass der Verein die Bushalle abreißen muss. Im November 2015 übergab der hessische Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, einen Bewilligungsbescheid über 80.000 Euro für den Bau des Mehrzweckgebäudes (die OP berichtete).

Landrätin lobt gute Vorbereitungsarbeit

Im Januar 2016 begannen SV-Mitglieder mit dem Ausräumen und Entkernen der alten Bushalle für den bevorstehenden Abriss. Im April wurde die Halle abgerissen und am 1. Juli 
begann eine heimische Baufirma mit den Rohbauarbeiten.

Am 9. und 10. August schlugen die Zimmerleute das Dach auf und anschließend feierte der SV Kirchvers Richtfest und Grundsteinlegung. Außer den Landesmitteln von 80.000 Euro erhält der SV Kirchvers 15.000 Euro vom Landkreis, 5000 Euro von der Gemeinde Lohra und etwas mehr als 2000 Euro vom Landessportbund Hessen für das auf 265.000 Euro veranschlagte Bauprojekt.

Die weiteren Kosten für den Bau werden durch Eigenmittel und Eigenleistung sowie durch Spenden und die Aufnahme eines Darlehens durch den Verein gestemmt. Grundsteinlegung und Richtfest mit einem Fest zu feiern, sei ungewöhnlich, sagte Landrätin Kirsten Fründt, es zeuge von einem langen Atem und guten Vorbereitungsarbeiten der Vereinsabteilung.

Eine Begegnungsstätte für Jung und Alt mitten in Kirchvers wünscht sich die stellvertretende Vorsitzende Maria Laucht für die neue Sportstätte. „Helft uns, das Projekt zügig fertigzubringen, sodass wir 2017 im Jahre unseres 50-jährigen Bestehens das Gebäude einweihen können“, richtete Vorsitzende Ute Jung einen Appell an die Gäste 
und drückte ihre Freude über die Hilfsbereitschaft aus, die sie bei den bisherigen Bauarbeiten erfahren hat.

Die beiden Vorstandsmitglieder Ute Jung und Maria Laucht bilden gemeinsam mit Margot Schramm, Sabine Willershausen und Margarete Fiedler den Bauausschuss. Das Architektur­büro Henning Plitt hat das 
Gebäude entworfen und führt die Bauaufsicht.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr