Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Nachwuchsarbeit trägt reichlich Früchte

Bienenzuchtverein Nachwuchsarbeit trägt reichlich Früchte

Vertraglich endet die Betreuungsarbeit der „Imker auf Probe“ durch den Bienenzuchtverein Gladenbach und Umgebung Mitte Juli. Doch die Paten lassen den Nachwuchs nicht im Regen stehen.

Voriger Artikel
Glücksgefühl beim Autoknacken: Dieb endet hinter Gittern
Nächster Artikel
Kirschenmarkt in Gladenbach beginnt

Tobias Hirsch drehte für die OP ein Video über das Probe-Imkern. Rechts im Vordergrund Imkermeister Erhard Franz.

Quelle: Hartmut Berge

Sinkershausen. In wenigen Wochen endet das Bienenjahr, dann wird in den hiesigen Gefilden letztmals Honig geschleudert und die Spätsommerpflege der Völker beginnt. Zeit also für die Probe-Imker im Bienenzuchtverein Gladenbach und Umgebung, eine erste Bilanz zu ziehen und Pläne zu schmieden.

Im Imker-Wohnzimmer des Sinkershäuser Vereinsmitglieds Rolf Heck kamen die „Lehrlinge“ am Dienstabend zusammen und berieten gemeinsam mit ihren drei Paten – Hans-Christian Mika, Erhard Franz und Markus Wege – über die Zukunft des „Imker-Nachwuchses“. Wer bei der Stange bleibt und sich dem Bienenzuchtverein für mindestens fünf Jahre als Mitglied anschließt, der darf die Leih-Bienen samt Wabenbau behalten.

Ralf Fett, im Gladenbacher Verein zuständig für das Finanzmanagement, informierte über Vereinsbeiträge sowie Versicherungen, und er gab einen Überblick über Kosten, die auf die Probe-Imker zukommen, wenn sie denn das Hobby künftig weiterbetreiben. Es bedarf keiner großen Hochrechnungen, um festzustellen, dass die Bienenhaltung in kleinem Stil unter kaufmännischen Gesichtspunkten unrentabel ist.

Wer aber in seine Rechnung den eigenen Idealismus, den Nutzen der Honigbiene für Natur und Umwelt einbindet, die Faszination der Arbeit mit Bienenvölkern als Ausgleich zum Alltagsstress nutzt, der kommt unter dem Strich zu einem großen Plus. So werden die Ex-Probe-Imker und künftigen Jungimker die Bienenhaltung mehr als Hobby, denn als Nebenerwerb betreiben. Gleichwohl sind der Honig und die anderen Produkte der Imkerei ein schöner Lohn für die verantwortungsvolle Arbeit.

von Hartmut Berge

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Zum Video geht es hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bienenzuchtverein Gladenbach

Die jüngste Standschau des Bienenzuchtvereins Gladenbach und Umgebung fand am Standplatz der Bienenstöcke der neuen „Imker auf Probe“ in Sinkershausen statt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr