Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Nach dem Oscar kommt der Denkmalschutzpreis

Dammer Wassermühle Nach dem Oscar kommt der Denkmalschutzpreis

Die Besitzer der Dammer Wassermühle erhielten den zweiten Ehrenpreis innerhalb kurzer Zeit.

Voriger Artikel
Räuber, Reptilien und Restaurantbetrieb
Nächster Artikel
Saunagänge werden höher besteuert

Für den Erhalt der Dammer Wassermühle erhielt Lydia Förster Anfang dieses Jahres den Denkmalschutzpreis des Landkreises, am Dienstag gab es eine Anerkennung durch das Land.

Quelle: Gianfranco Fain

Wiesbaden. Als Eigentümerin der historischen Mühle in Damm erhielt Lydia Förster am Dienstag bei der Verleihung des Hessischen Denkmalschutzpreises in der Rotunde des Biebricher Schlosses einen Anerkennungspreis. „Mit den diesjährigen Preisträgern stellen wir der Öffentlichkeit wieder exzellente Leistungen auf dem Gebiet der Denkmalpflege vor“, erklärte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein.

Den Hessischen Denkmalschutzpreis stiftet „Lotto Hessen“. Die ersten vier Preise sind mit Beträgen von 4000 bis 8000 Euro verbunden, alle weiteren erhalten eine Anerkennung samt Urkunde.

Für Lydia Förster war es bereits die zweite Auszeichnung, die sie für ihr Lebenswerk, den Erhalt der Technik und des Mühlengebäudes, erhielt. Bereits im vergangenen Jahr sprach ihr der Landkreis den eigenen Denkmalschutzpreis zu. Im Januar übergab eine Delegation des Kreises vor Ort eine Plakette sowie eine Urkunde. Dabei stellte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow den Preis mit einem „Oscar fürs Lebenswerk“ gleich.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr