Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Mordversuch wird zu Mord

Bluttat am Rosenmontag Mordversuch wird zu Mord

Gegen den mutmaßlichen 24-jährigen Messerstecher aus dem Hinterland stellt die Staatsanwaltschaft den Haftbefehl-Antrag auf Mord. Der Ermittlungsrichter wird diesen Mittwoch darüber befinden.

Voriger Artikel
Drei tote Pferde und ein Schwerverletzter
Nächster Artikel
Gladenbacher singen Mai herbei

Das Titelblatt der OP von Dienstag: Das 18-jährige Opfer wird diesen Mittwoch obduziert.

Quelle: Repro: Sven Geske

Bottenhorn. Weil die 18-jährige Bottenhornerin, die am Rosenmontag in dem elterlichen Wohnhaus durch mehrere Messerstiche schwer verletzt wurde, ihren Verletzungen erlag, änderte die Marburger Staatsanwaltschaft den ursprünglichen Haftantrag.

Der 24-jährige mutmaßliche Täter sitzt seit seiner Festnahme am 16. Februar wegen des Verdachts des versuchten Mordes mit Tateinheit der Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Nun soll der Ermittlungsrichter festlegen, ob er dem Antrag der Staatsanwaltschaft folgt und den 24-Jährigen wegen Mordes inhaftiert. Die Tat trage das Mord-Merkmal der niederen Beweggründe, erklärte Ute Sehlbach-Schellenberg, Sprecherin der Marburger Staatsanwaltschaft. Sie geht davon aus, dass der Tod des Mädchens in engem Zusammenhang mit der Tat steht. Am Mittwochnachmittag ist mit dem Ergebnis der Obduktion zu rechnen.

Verdacht: Beziehungsdrama

Das Opfer erlitt durch die Messerattacke mehrere Stiche in Bauch und Brust. Aufgrund der inneren Verletzungen musste das Opfer mit dem Hubschrauber ins Krankhaus geflogen werden. In einer Essener Spezialklinik kämpften die Ärzte mit Notoperationen um das Leben der 18-Jährigen. Sie starb am Montagmorgen.

Am Rosenmontag fuhr der mutmaßliche Täter mit dem Auto zum elterlichen Wohnhaus der 18-Jährigen. Ein Messer hatte er in der Tasche einstecken. Als man ihm die Tür öffnete und er die 18-Jährige sah, ging er auf sie los und stach auf sie ein. Die Rettungskräfte wurden um 15.30 Uhr alarmiert. Sie fanden das Oper blutüberströmt vor.

Der Täter flüchtete. Ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt, um nach dem Flüchtigen zu suchen. Etwa eine Stunde nach der Tat nahmen die Polizisten den Mann fest. Sie stellten ihn im Bad Endbacher Ortsteil Dernbach. Ein Beziehungsdrama ist nicht auszuschließen. Der Mann soll der Ex-Freund des Opfers sein.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
18-Jährige stirbt in Klinik

Am Montagmorgen starb die 18-Jährige aus Bottenhorn, die am Rosenmontag durch mehrere Messerstiche so schwer verletzt wurde, dass sie in einer Spezialklinik mehrfach operiert wurde.

mehr
Messerstecher schweigt zu seinem Tatmotiv

Das 18-jährige Opfer ringt im Krankenhaus um sein Leben. Die junge Frau erlitt durch Messerstiche in Bauch und Oberkörper multiple innere Verletzungen.

mehr
Junge Frau lebensgefährlich verletzt

Ein 24-jähriger Hinterländer soll am Montagnachmittag seine Ex-Freundin in Bottenhorn mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Ein Hubschrauber flog die junge Frau ins Krankenhaus.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr