Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Mit Landverkauf Sportplatz finanzieren

Gladenbach Mit Landverkauf Sportplatz finanzieren

Mit 19 Jastimmen, 7 Neinstimmen und 3 Enthaltungen fiel am Donnerstag im Parlament der letzte für den Bau der neuen Sportanlage nötige Beschluss.

Voriger Artikel
Gladenbacher wollen schneller surfen
Nächster Artikel
„Sterne der Gesellschaft“erhalten Preise

Aus dem Sportgelände auf dem Blankenstein soll in Baugebiet werden. Bei der Umsetzung des Projektes hat sich die Stadt die Hessische Landgesellschaft mit ins Boot geholt.

Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Fast 30 Jahre nach Fertigstellung des Rasensportplatzes an der Biedenkopfer Straße wirkt das Sportzentrum immer noch wie ein Torso. Das soll bald anders werden. In der Sitzung des Gladenbacher Stadtparlaments wurde der letzte Grundstein dafür gelegt, dass aus dem alten Sportplatzgelände am Blankenstein Bauplätze werden können und an der Biedenkopfer Straße ein Kunstrasenplatz und eine Leichtathletikanlage samt 400-Meter-Bahn entstehen.

31.000 Euro sollen seitens der Stadt als Zuschuss für die Projekte fließen. Finanziert werden kann dies, weil die Hessische Landgesellschaft, die für die Erschließung und Vermarktung des Blankenstein-Geländes mit ins Boot genommen wurde, quasi einen Vorschuss an die Stadt leistet.

Im Spätsommer soll der Bau des Kunstrasenplatzes beginnen. Wenn er fertiggestellt ist, geht‘s mit der Erschließung des alten Sportplatzgeländes als Baugebiet los. Im Frühjahr 2012, so der Plan, soll der Bau der Leichtathletikanlagen beginnen.

von Hartmut Berge

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP .

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr