Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Messerstecher schweigt zu seinem Tatmotiv

Messerattacke Messerstecher schweigt zu seinem Tatmotiv

Das 18-jährige Opfer ringt im Krankenhaus um sein Leben. Die junge Frau erlitt durch Messerstiche in Bauch und Oberkörper multiple innere Verletzungen.

Voriger Artikel
Wenn‘s bei Hof brennt, darf Lohras Wehr nur zuschauen
Nächster Artikel
Die Zeit drängt: Nachfolger gesucht

An diesen Haus in Bottenhorn klingelte der Täter am Montagnachmittag, und als ihm geöffnet wurde, stach er seine Ex-Freundin nieder.

Quelle: Gianfranco Fain

Bottenhorn. Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht fest, dass der tatverdächtige 24-Jährige am Montagnachmittag mit dem Auto zu seiner Ex-Freundin nach Bottenhorn gefahren ist, mit einem Messer in der Hosentasche.

Er klingelte an der Haustür, ein Familienmitglied öffnete ihm, und als der Tatverdächtige die 18-Jährige sah, zückte er das Messer und ging auf die junge Frau los. Er stach ihr mehrfach in den Oberkörper und in den Bauch. Sie erlitt innere Verletzungen, der Tatverdächtige flüchtete. Nach Informationen der OP soll der 24-Jährige alkoholisiert gewesen sein.

Um 15.30 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle und der Polizei ein.

Etwa eine Stunde später verhaftete die Polizei den Tatverdächtigen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Ein Messer hat die Polizei sichergestellt. „Wir gehen davon aus, dass es die mögliche Tatwaffe ist“, sagte Ute Sehlbach-Schellenberg, Sprecherin der Marburger Staatsanwaltschaft. Auch sehen die Ermittler einen zeitlichen Zusammenhang zwischen der Tat und der Festnahme.

Warum der 24-Jährige auf sein Opfer einstach, ist noch unklar. Zu den Hintergründen der Tat und zu seinem Motiv machte er bis gestern keine Angaben. Es handelt sich scheinbar um eine Beziehungstat.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr