Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Mehr Hilfe für Bedürftige

Neue Ausgabestelle der Marburger Tafel Mehr Hilfe für Bedürftige

Seit Montagmittag gibt es auch in Bad Endbach eine Ausgabestelle der Marburger Tafel. Bedürf­tige aus der Gemeinde können sich nun im Bürgerhaus Lebensmittel holen, statt bis nach Gladenbach zu fahren.

Voriger Artikel
Die drei K‘s schaffen etwas Großes
Nächster Artikel
Genug Interesse an politischer Mitarbeit

Rita Vaupel (von links), Vorsitzende des Vereins Marburger Tafel, und Bad Endbachs Bürgermeister Markus Schäfer freuten sich mit elf freiwilligen Helferinnen auf die Eröffnung der Bad Endbacher Tafel-Ausgabestelle.

Quelle: Gianfranco Fain

Bad Endbach. Am Montagmittag eröffnete nach rund einjähriger Vorbereitungszeit die Marburger Tafel im Raum Lahn-Dill-Bergland des Bürgerhauses Bad Endbach ihre sechste Ausgabestelle im Landkreis. Zur feierlichen Eröffnung begrüßte die Tafel-Vorsitzende Rita Vaupel Vorstandskollegen, Helfer und Vertreter der Sponsoren wie zum Beispiel Sadettin Gündüz, der als Filialleiter eine Spende der Sparkasse überbrachte.

Auch Bad Endbachs Bürgermeister Markus Schäfer überbrachte geldwerte Mitteilungen: Die Gemeinde stellt dem Marburger Verein nicht nur den zentral gelegenen Raum kostenfrei zur Verfügung, sie wird auch weiterhin die Vereinsarbeit mit monatlich 100 Euro unterstützen, die sie bisher als Zuschuss für den Mehraufwand in der Gladenbacher Ausgabestelle gab.

Vorsitzende wirbt um weitere Sponsoren

Und Schäfer lobte wie Rita Vaupel auch den Einsatzwillen der freiwilligen Helfer und Helferinnen. Er registriere in Bad Endbach „eine unglaubliche Welle an Hilfsbereitschaft“ gerade für bedürftige Menschen, die solche Hilfsangebote wie die der Tafel in Anspruch nehmen müssten, äußerte der Bürgermeister seinen Stolz über die Bad Endbacher Bevölkerung.

Bedürftig seien im Gemeindegebiet etwa 190 Menschen, erwähnte Schäfer, Rita Vaupel sprach davon, dass darunter rund 120 Flüchtlinge wären. Die Ausgabestelle legt ihr Angebot auf eine Anzahl von 170 Hilfsbedürftigen aus. Sie alle werden in der Endbacher Ausgabestelle jeden Montag von 14 bis 16 Uhr von 21 sich abwechselnden freiwilligen Helfern bedient, hinter denen sich noch weitere Helfer in der Logistik und auch im Büro einbringen.

Neben dem Ausdruck des Dankes für die Beteiligung jeglicher Art, warb die Vereinsvorsitzende auch um weitere Sponsoren wie zum Beispiel Supermärkte, die Gemüse, Salate und andere haltbare Lebensmittel bereitstellen oder auch Bäckereien, die Brot beisteuern.

In der Bad Endbacher Ausgabestelle engagieren sich in der Lebensmittelausgabe: Claudia Becker, Anja Bender, Giesela Dalwigk, Ingeborg Degé, Boto Ganzevoort, Erika Heinrich, Karin Koch, Rosel Koch, Susanne Koch, Jutta Muszong, Angelika Petry, Ilona Pfeiffer, Sonia Podlasin, Jutta Reuter, Tamara Schneider, Antje Schwarz, Andreas Schweitzer, Marianne Semler, Gaby Trenk und Gabi Wirth.

von Gianfranco Fain

 
Die Tafel
Die Marburger Tafel betreibt Ausgabestellen in Marburg, Stadtallendorf, Kirchhain, Wetter, Gladenbach und nun auch Bad Endbach. Nach dem Motto „Jeder gibt, was er kann und will“ spenden Bäckereien und Supermarktketten Lebensmittel. Diese werden von freiwilligen Helfern kostenlos oder gegen einen symbolischen Beitrag an bedürftige Menschen weitergegeben.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr