Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Lücke im Zentrum ist bald geschlossen

Geschäfts- und Dienstleistungszentrum Lücke im Zentrum ist bald geschlossen

Das Geschäfts- und Dienstleistungszentrum geht seiner Vollendung entgegen. Zwei Investoren wollen dort bauen: Einer will in diesem, der andere im nächsten Jahr beginnen.

Voriger Artikel
Thiemig löst Versprechen zur Wahl ein
Nächster Artikel
Stickerei-Ausstellung lebt wieder auf

Dort, wo jetzt eine Baulücke zwischen den Verkaufsgebäuden noch die Sicht auf den Ort freigibt, wird in absehbarer Zeit der letzte Teil des Dienstleistungs- und Gewerbezentrums in Dautphe entstehen. Auf der Fläche, auf der die Baumaschine steht, soll im nächsten Jahr ein weiteres Dienstleistungs-Gebäude wachsen.

Quelle: Klein

Dautphe. Am Mittwochabend wurden die Verträge mit dem Hauptmieter geschlossen. Nun, nachdem Huppert Engineering GmbH & Co. KG ihren Umzug aus Biedenkopf besiegelt hat, und auch mit einem Mieter für die restlichen 250 Quadratmeter des Obergeschosses des neuen Gebäudes verhandelt wird, steht fest, dass zwischen dem Aldi-Markt und dem jüngsten Bauwerk auf dem Gelände ein weiteres entsteht, das die U-Form komplettiert. Auf zwei Ebenen verteilen sich auf jeweils 700 Quadratmeter im Obergeschoss Büroräume, und im Erdgeschoss finden noch Einzelhandel, Dienstleister und Gastronomie Platz. Im Gegensatz zu dem bisherigen Vorgehen mit den Gebäuden, die die Firma Berge-Bau für einen Investor errichtete, sind noch nicht alle Flächen vergeben, im Erdgeschoss sind Ladenlokale verfügbar. Baubeginn wird laut Matthias Heß, Projektentwickler der Firma Berge-Bau, im April, spätestens im Mai sein. Wenn das Gebäude im Dezember fertig ist wird vermutlich im Frühjahr 2012 ein heimischer Investor den ersten Spatenstich auf dem Grundstück an der Bundesstraße tätigen. Direkt neben dem Kreisel kann ein dreigeschossiges Gebäude entstehen. Bisher sind zwei Stockwerke mit 600 Quadratmetern für das Dienstleistungsgewerbe geplant. Eine Bürofläche mit 50 bis 60 Quadratmetern ist nach Angaben des Investors noch frei. Ob auf drei Geschosse aufgestockt wird, steht noch nicht fest. Bürgermeister Bernd Schmidt freut sich, dass „die weiteren Schritte so schnell realisiert werden und das Zentrum so an Attraktivität gewinnt“.

von Gianfranco Fain

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr