Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Luchse“ sammeln Müll

Pfadfinder „Luchse“ sammeln Müll

Seit Sonntag gibt‘s die Pfadfindergruppe „Aufbaugruppe Luchs“. Die Idee zur Gründung hatten Christian und Annika Röder. Sie gehören seit ihrer Kindheit den Pfadfindern an.

Voriger Artikel
85-jähriger Ex-Bürgermeister traut sich
Nächster Artikel
Kosten entzweien die Koalition

Die „Meute“ beim Aufräumen und Entsorgen des Mülls am Ratsfelsen.

Quelle: Ingrid Lang

Weipoltshausen. Am Sonntagnachmittag starteten acht Kindern vom Treffpunkt an der Hanig-Hütte, um sich zum Ratsfelsen zu begeben. Mit dabei war Rüdiger Wagner mit seinem Traktor und einem Hänger, um dort Müll abzutransportieren.

Mit großer Begeisterung bildete die Meute dann eine lange Reihe, um den Müll aufzusammeln. Sie beförderten mehrere Autoreifen, einen Kinderwagen, ein Kinderfahrrädchen, einen Laufstall, Lampen aus Glas, etliche Kunststoffsäcke, eine Mistgabel, Glasscherben und noch weiteren Müll aus der Vertiefung.

Nachdem der Müll auf den Anhänger geladen war, transportierte ihn Wagner zusammen mit einigen Wölflingen bis zum Sportplatz, wo er auf einen vom Bauhof bereitgestellten Anhänger umgeladen wurde. Währenddessen spielten einige Kinder mit Annika Röder das Fledermauspiel im Wald. Nachdem die Gruppe wieder komplett war, wurden die Bäume um den Ratsfelsen mit gelben Bändern markiert.

Wölflinge werden die jüngsten Kinder einer Pfadfindergruppe genannt. Dies gehe auf die Geschichte aus dem Dschungelbuch von Rudyard Kipling zurück, berichtete Annika Röder. Wölflinge knüpfen Freundschaften, lernen sich in die Gruppe zu integrieren und gestalten diese auch aktiv mit. Mit den zwei Wölflingsregeln geben sich die Wölflinge ein Versprechen in der Gruppe. Diese Regeln lauten: ein Wölfling nimmt Rücksicht auf andere und ein Wölfling hilft wo er kann. Die Meute trifft sich einmal in der Woche, um die Natur zu entdecken, Abenteuer zu erleben oder zum Spielen, Basteln und Singen. Zudem unternehmen die Pfadfinder Ausflüge und gehen Zelten. Mitte November wird die Meute ihren ersten Ausflug mit einer Übernachtung im Christoph-Gaede-Heim in Wetzlar unternehmen.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr