Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Lokalmatadore bleiben auf Erfolgskurs

Konzert: „Music is our first love“ Lokalmatadore bleiben auf Erfolgskurs

Am 5. März 2016 gibt es eine Neuauflage des Konzerterfolgs „Music is our first love“ im Haus des Gastes. Die Veranstalter hoffen erneut auf ein
 ausverkauftes Haus.

Voriger Artikel
Hillbilly mit „The Henhouse Ramblers“
Nächster Artikel
Hanglage auf Friedhof bereitet Sorgen

Die Marburger Rockabilly-Band „The Bobtown Cats“ verkörpern mit ihrer Musik das Lebensgefühl der wilden 1950er-Jahre.

Quelle: privat

Gladenbach. 600 Besucher kamen 2014 zur dreistündigen Musikveranstaltung nach Gladenbach. So viele sollen es auch 2016 werden. Günter Euler, Geschäftsführer des Eigenbetriebs SEB Gladenbach, ist zuversichtlich: „Das kriegen wir voll.“

Als 2013 die Idee entstand, ein aufwendiges Konzertprogramm in Gladenbach auf die Beine zu stellen, hätten Euler und die Mitveranstalter und Musiker Uwe Tittl und Dirk Hanelt nicht gedacht, dass die Resonanz so positiv ausfallen würde.

Gladenbach sei schwierig zu bespielen, bestätigt Tittl, der als Elvis-Imitator auf vielen Bühnen zu Hause ist. Deshalb war es ihm auch ein Anliegen, die Live-Musik wieder in Gladenbach zu beheimaten. Nachdem der Versuch geglückt war, stand dann auch fest, dass die Veranstaltung ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender werden kann – zumindest alle zwei Jahre. Das Erfolgskonzept basiert darauf, dass Lokalmatadore den dreistündigen Abend gestalten.

Show wird für die
 Neuauflage „aufgepimpt“

„Die Region hat einiges an Musikergrößen zu bieten und zwar in verschiedenen Musikstilen: Klassik, Rock‘n‘Roll, Pop und Musical“, sagt Tittl. Und er verspricht: „Das Konzert wird noch besser als vor zwei Jahren.“ Die Organisatoren haben eine bessere Anlage besorgt, besseres Licht und die Show wird „aufgepimpt“ mit einem Gang ins Publikum, wie bei einer Las-­Vegas-Show.

Das Programm zu „Music is our first love“ werden Uwe Tittl, die „Bobtown Cats“, Tenor Paolo Marinello, die Blaskapelle „Total verSackt“, das Vocal-Ensemble „Erek-sión“, „bonne heure“ sowie die Sänger Andreas Lenz und Dirk Kessler bestreiten. Die Moderation übernimmt Lutz Riemenschneider, der in den vergangenen Jahren auch die Wahl der Kirschenkönigin mitgestaltet hat und der ein Vollprofi auf der Bühne ist.

Günter Euler denkt, dass sich die Konzertkarten, die im Vorverkauf 12,50 Euro kosten, auch gut als Weihnachtsgeschenk eignen, für diejenigen, die noch etwas Passendes suchen. Das sei der Grund dafür, warum das Konzert bereits fünf Monate vorher beworben wird.

Musik fürs Herz

Der 45 Jahre alte Uwe Tittl ist seit 1970 Elvis-Fan. Seinen ersten großen Auftritt hatte der Berufssoldat vor 1000 Europaschülern. Seitdem stand er mit zahlreichen Bands und auch solo auf der Bühne. Bei einem Elvis-Contest erreichte er 1997 neben sechs weiteren Imitatoren in Berlin den 1. Platz. Tittl interpretiert zudem Songs von Neil Diamond und Dean Martin.

Andreas Lenz stand 1985 mit der Berliner Rockband DPR das erste Mal auf einer größeren Bühne, später war er als ­Alleinunterhalter unterwegs. 1997 gründete er die Formation „NightLive“, die als Oldie- und Tourband von Uwe Tittl europaweit Erfolge feierte. 2010 gründete er mit einem Freund die Formation „Original Marburger“.

Das Duo „bonne heure“ besteht aus Rosie Ziegenbein (Gesang) und Wieland Boebel (Gitarre, Gesang, Arrangements). Die beiden Mitglieder der Gladenbacher Rockband „WhyNot“ haben sich mit „bonne heure“ den sanfteren Tönen verschrieben. Sie wollen mit ihrer Musik die Herzen der Zuhörer berühren. Schon bei der ersten Veranstaltung von „Music is our first love“ sorgten die Musiker für Gänsehautstimmung.

Vocal-Quartett zeigt Akrobatik

Der Dillenburger Dirk Keßler hatte 1989 mit einem Musical-Projekt der Europaschule seinen ersten großen Gesangsauftritt. Seitdem ist der 43-jährige Hobbymusiker als Sänger und Instrumentalist mit verschiedenen Bands aus der Region aufgetreten. Seit 20 Jahren singt er bei der Big Band des Musikvereins Herbornseelbach und interpretiert Songs von Frank Sinatra, Michael Bublé und Robbie Williams im klassischen Swing-Stil.

Das Vocal-Quartett „Erek-sión“ besteht aus Holger Flurschütz, Dirk Hanelt, Jens Förster und Hansi Rink. Die vier Musiker bestechen vor allem durch ihre Choreographie und Akrobatik. Bei ihrem vierstimmigen Satzgesang wird Disharmonie groß geschrieben. „Unsere Texte sind nicht nur gut, sondern genital“, beschreibt Flurschütz die Texte, die unter die Gürtellinie zielen. Zusammen mit der Combo „Total verSackt“ werden sie ihre Lieder „von unnerum“ präsentieren.

Die Blasmusik-Combo besteht aus zwölf Musikern. Ihr Gründer ist Christian Sack. Die Musiker stammen aus Gemünden, Wohra, Langendorf, Amöneburg, Dodenhausen, Rosenthal und Schönstadt. Die Band will Blasmusik auf eine neue Art und Weise dem Zuhörer vermitteln und ihn damit berühren. Die Band steht zum ersten Mal zusammen mit „Erek-sión“ in Gladenbach auf der Bühne.

Band besteht aus 
Familienmitgliedern

Tenor Paolo Marinello gab bereits zahlreiche Konzerte im Haus des Gastes. Er absolvierte ein klassisches Gesangsstudium in Deutschland und in Italien, genoss eine Klavierausbildung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und studierte dort auch Musikwissenschaften. Sein Repertoire umfasst italienische und deutsche Opernliteratur von Mozart, Verdi, Puccini bis Wagner. Auch Lieder von Schubert, Schumann, Strauss und Lehár zählen zu seinem Konzertrepertoire.

„The Boptown Cats“ spielen Rockabilly und Rock‘n‘Roll von Buddy Holly“ bis Bill Haley, Elvis und den „Stray Cats“. Die vier Marburger Musiker lassen mit ihrer Musik das Lebensgefühl der wilden 1950er-Jahre aufleben. Mit Gitarre, Kontrabass, Hammond-Orgel und einem treibenden Schlagzeug verstehen sie es, das Publikum mitzureißen.

Die Band ist ein reiner Familienbetrieb und besteht aus den Brüdern „Henry“ und „Remo“ sowie die Cousins „Richy“ und „Henry“. Die Band gewann den Coverband-Wettbewerb der Frankfurter Rundschau „Hessen rockt“ und die „Dynamite Tour 2011“, ein Bandcontest der Rock‘n‘Roll-Zeitschrift „Dynamite“.

  • Karten für die Konzertveranstaltung gibt es ab sofort im Vorverkauf bei der SEB Gladenbach, Telefon 0 64 62 / 20 1-6 12 oder in der Buchhandlung ­Lamer in Gladenbach.

von Silke Pfeifer-Sternke

Das vierköpfige Vocal-Ensemble„Erek-sión“ wird dieses Mal von der Blaskapelle „Total verSackt“ begleitet. Die Musiker begeisterten bereits 2014 mit ihren Songs „von unnerum“ das Publikum. Archivfoto: Hartmut Berge
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr