Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Vorstand fordert Unterstützung

Verein für Geschichte und Volkskunde Vorstand fordert Unterstützung

Die historische Hufeisenkirche von Altenvers ist seit 35 Jahren im Besitz des Vereins für Geschichte und Volkskunde Lohra. Jetzt steht eine Innen­renovierung an.

Voriger Artikel
Georg Gaul will‘s noch 
mal wissen
Nächster Artikel
Anerkennung für praktizierte Inklusion

Der neue Vorstand (stehend von links): Niklas Göpel, Dr. Thomas Hetche und Wolfgang Kühnel sowie (vorne), Rudolf Hetche, Dr. Heinrich Justus Wagner und Anneliese Heinrichs.

Quelle: Anita Ruprecht

Lohra. Der Verein müsse die Innenrenovierung baldmöglichst in Angriff nehmen, sagte Vorsitzender Dr. Heinrich Justus Wagner während der Jahreshauptversammlung. Das Landesamt für Denkmalpflege stelle zwar Forderungen zur detailgetreuen Sanierung, Fördergeld habe es aber bisher noch keine in Aussicht gestellt, berichtete Wagner verärgert.

Er selbst hat die historische Kanzel aus dem alten Erdhäuser Gotteshaus erworben, nachdem sie durch Zufall auf dem Dachboden des Weidenhäuser Dorfgemeinschaftshauses gefunden wurde. Die renovierte Kanzel aus Eiche soll nach der Innenraumsanierung die kanzellose Altenverser Kirche schmücken.

Die Krippenausstellung im Advent 2016 in der Hufeisenkirche mit mehr als 20 Krippen aus der ganzen Welt ( die OP berichtete) habe große Beachtung gefunden und sei ein Erfolg gewesen, sagte Wagner.

Die Andacht am vierten Advent in der Hufeisenkirche, ein Konzert am Tag des offenen Denkmals und mehrere Vorträge über lokalhistorische Themen gehören zum festen Jahreskalender des 53 Mitglieder zählenden Vereins für Geschichte und Volkskunde.

Der Schwerpunkt der Vortragsabende soll laut Vorstand auf dem Thema Reformation in Hessen liegen. Mit Landgraf Philipp dem Großmütigen, dem Marburger Religionsgespräch und der Ziegenhainer Zuchtordnung habe Hessen hinsichtlich der Reformation einiges zu bieten, sagte Wagner.

Wahlen

Vorsitzender: Dr. Heinrich Justus Wagner, stellvertretender Vorsitzender: Dr. Thomas Hetche. Kassiererin: Anneliese Heinrichs. Schriftführer: Niklas Göpel. Beisitzer: Wolfgang Kühnel, Antje Weber, Rudolf Hetche und Hartmut Gaul.

Vorstandsmitglied Niklas Göpel schlug vor, wieder mal ­eine Vereinsschrift zu einem lokalhistorischen Thema zu veröffentlichen. Auf diese Art würde der Verein Aufmerksamkeit erregen und könne so eventuell neue Mitglieder gewinnen.

Die historische Kirche in Altenvers ist ein Außenstandort des Standesamtes Lohra. Die Kirche kann sowohl für standesamtliche als auch für kirchliche Trauungen vom Verein gemietet werden. Vereinsmitglied Rainer Brämer merkte an, dass die Gebühr für eine Hochzeit in der Hufeisenkirche 70 Euro betrage. Er plädierte dafür, die Miete zu erhöhen, da der Verein in den vergangenen Jahren und auch zukünftig viel Geld und Herzblut in den Erhalt des Kirchleins stecke. Der Vorstand soll in nächster Zeit über eine eventuelle Gebührenerhöhung diskutieren, beschloss die Mitgliederversammlung. Bei den turnusgemäß stattfindenden Vorstandswahl blieb alles beim Alten.

Am diesen Freitag, 21. April, bietet der Verein einen Vortragsabend an. Karl-Heinz Göbel aus Gladenbach referiert zum Thema „Von der Landwirtschaft zur Industrieproduktion: Die Industrialisierung des Salzbödetals im 19. Jahrhundert“. Beginn im Alten Rathaus am Lindenplatz ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden kommen der Sanierung der Hufeisenkirche in Altenvers zugute.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr