Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Sitzung im neuen Feuerwehrhaus

Ortsbeirat Lohra Sitzung im neuen Feuerwehrhaus

An einem ungewöhnlichen Ort traf sich der ­Lohraer Ortsbeirat. Dabei stimmte das Gremium der gemeindlichen Haushaltsvorlage zu.

Voriger Artikel
Bus-Fan erklärt anderen das Busfahren
Nächster Artikel
Sonntag wird Suppe gelöffelt

Der Ortsbeirat Lohra mit Ortsvorsteherin Elfriede Köhler (links) besichtigte den neuen Feuerwehrstützpunkt.

Quelle: Anita Ruprecht

Lohra. Der alte Feuerwehrstützpunkt in der Gladenbacher Straße wurde verkauft. Nun haben die Wehrleute ein neues Domizil. Hier fand die jüngste Sitzung des Ortsbeirats statt. Vor der ­eigentlichen Sitzung führte Patrick Schuhmacher, stellvertretender Gemeindebrandinspektor, das Gremium zur Besichtigung durch das Gebäude. Danach folgte die eigentliche Ortsbeiratssitzung im Sitzungsraum des Feuerwehrstützpunkts.

Zunächst ging es um Friedhofsangelegenheiten. Ortsvorsteherin Elfriede Köhler hatte sich eine Stelle als signifikanten Punkt für die Ausweisung von Rasenurnen- und Erdgräbern gewünscht.

Nachdem sie realisiert hatte, dass eine solche Stele mehrere Tausend Euro kosten würde, verwarf sie ihren eigenen Vorschlag. Als kostengünstigere Alternative schlug Ortsbeiratsmitglied Peter Thiel Findlinge zur Kennzeichnung vor. Diese großen Steine sollten auf eigens dafür gepflasterten Stellen stehen, wo auch für die Rasengräber bestimmter Blumenschmuck abgestellt werden kann. Der Ortsbeirat stimmte dem Vorschlag einstimmig zu.

Wohnanlagenbau beginnt bald

Im neuen Haushaltsplan für das Jahr 2017 ist für den Lohraer Friedhof die Einrichtung ­einer zusätzlichen Wasserentnahmestelle sowie eine neue Treppe von der oberen auf die untere Friedhofsterrasse vorgesehen.

Die Kirbach-Verrohrung ist in dem Zahlenwerk mit 180.000 Euro veranschlagt. Der Ortsbeirat Lohra empfiehlt der Gemeindevertretung, dem Haushaltsplan 2017 in dieser Form zuzustimmen.

Im Frühjahr soll der Baubeginn für die geplante Wohnanlage am Bahnhof sein, informierte Bürgermeister Georg Gaul (parteilos) den Ortsbeirat. Zudem seien die Anlieger am Bahngelände angeschrieben worden, ob sie das Gelände kaufen wollen. Ein Großteil der Angeschriebenen habe sich schon bei der Gemeinde gemeldet, sagte Gaul.

Arbeitskreis bietet Integrationskurse an

Ortsbeiratsmitglied Susanne Kappeller fragte nach einem Ersatz für den Bolzplatz für Lohraer Kinder. Der alte befand sich auf dem Gelände, auf dem 
heute der Feuerwehrstützpunkt steht. Gaul versicherte, er sei auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück. Dies gestalte sich allerdings nicht so einfach. Einig war sich das Gremium mit dem Bürgermeister, dass der neue Bolzplatz in das Dorf und nicht weitab irgendwo in die Gemarkung gehöre.

Am 25. März soll die diesjährige Müllsammelaktion des Ortsbeirats stattfinden, kündigte Elfriede Köhler an. Beginn ist um 10.30 Uhr am Bauhof, hinterher wird für die Helfer ein Imbiss gereicht.

Vom Arbeitskreis für Menschenrecht und Menschenwürde berichtete Köhler, dass er Integrationskurse in Lohra anzubieten plane. Am 6. Februar ist ein erster im Lohraer Pfarrhof mit zwölfjungen Leuten gestartet. Der Kurs soll neun Monate dauern. Oberstes Ziel des Kurses ist das Erlernen von Grundlagen der deutschen Sprache. Weitere Kurse seien angestrebt, sagte Köhler.

Am 19. Februar findet der „Tag der Integration“ mit internationalem Suppenfest und Programm im Bürgerhaus Lohra statt. Köhler bat die Mitglieder des Ortsbeirats um Unterstützung beim Auf- und Abbau im Bürgerhaus.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr