Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Gipsgesichter und Gemüserallye

Ferienspiele Lohra Gipsgesichter und Gemüserallye

Mit einer Aktivwoche an der Speckbrücke begannen die Ferienspiele in Lohra. 71 Kinder beteiligten sich daran, 18 davon an der Frühbetreuung.

Voriger Artikel
Lange Debatte über geplanten Spielplatz
Nächster Artikel
Sportverein weiht neues Clubheim ein

Die Kinder fertigten unter anderem Gipsmasken an.

Quelle: Ingrid Lang

Lohra. Spielen, basteln forschen – die Aktivitäten für die Kinder waren vielfältig. Der erste Tag der Ferienspiele startete um 9.30 Uhr mit einem Kennenlernspiel. Verschiedene Workshops folgten. Während eine Gruppe ins Bürgerhaus zog, um dort Tänze einzustudieren, begab sich eine weitere Gruppe in den nahe gelegenen Wald, wo sie eine Seilbrücke baute, wie Organisator Martin Maier berichtete.

In und vor der Speckbrücke wurden Bilder gemalt, Schminke aus Kreide hergestellt, Haare­ mit Krepppapier gefärbt oder Scoubidou-Armbänder gefertigt. Aus der nahegelegenen Salzböde wurden Pflanzen und Tiere gefischt und diese unter der Lupe betrachtet. Zudem beobachteten die Kinder seltene Schmetterlinge.

An zwei Tagen stellten die jungen Teilnehmer mit ihrem Betreuer Lukas Weiß Gipsmasken her, die in der Sonne schnell trockneten. Mit Begeisterung wurden Kressesamen in Nylonstrümpfe­ gefüllt und diese anschließend mit lustigen Augen und Nasen verziert. Viel Spaß hatten die Ferienspielteilnehmer mit dem selbstgebauten Lift, der aus ­einem Holzbrett und einem Seil gebaut und über einem dicken Ast befestigt wurde. Immer wieder wurden Teilnehmer mit viel Kraft nach oben in den Baum hochgezogen, um sie dann mal schnell oder langsam wieder herunterzulassen.

Kinder gehen zur Zirkusschule

Auf dem Programm stand auch eine Gemüserallye, bei der es galt, das richtige Suppengemüse für das Mittagessen zu finden. Nachdem die Gruppe eine ganze Menge Möhren und Kartoffeln gefunden hatte, wurden sie gewaschen und dann klein geschnitten. Dazu hatten die Betreuer einen kleinen Ofen angeheizt und einen Topf mit Wasser aufgesetzt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnten sich die Kinder auch den freien Aktivitäten wie balancieren über die Slackline, Fußballspielen oder Basteln widmen. Bei den sehr heißen Temperaturen zog es einige Kinder immer wieder in das kühle Wasser der Salzböde.

In dieser Woche begeben sich die Teilnehmer auf Tagesausflüge. In der dritten und letzten Ferienspielwoche bekommen die Kinder einen Einblick in die Welt des Zirkus‘. Hier werden die Kinder innerhalb einer Woche Jonglage, Seiltanz, Leiter und Bodenakrobatik kennenlernen. Angeleitet von Mitgliedern des Zirkus Casselly werden die Teilnehmer dann am letzten Tag im Zirkuszelt vor Eltern, Verwandte und Freunde auftreten.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr