Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Brunnen erhält Gedenktafel

Verschönerungsverein wird 50 Brunnen erhält Gedenktafel

Der Verschönerungsverein plant anlässlich seines Jubiläums eine ganz besondere Ehre für eines seiner Gründungsmitglieder.

Voriger Artikel
Das Warten auf Straßenbau-Startzeichen
Nächster Artikel
Turner feiern ihr halbes Jahrhundert

Während des Festes am Dorfbrunnen will der Verkehrs- und Verschönerungsverein Weipoltshausen eine Gedenktafel für Helmut Fink enthüllen.

Quelle: Anita Ruprecht

Weipoltshausen. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Weipoltshausen besteht seit 50 Jahren. Aus diesem Anlass ist für den 13. Mai ein Festkommers in der Hanich-Hütte geplant, dessen Träger der Verein ist.

Dieser investierte im vergangenen Jahr mehr als  600 Euro in die Renovierung der Schützhütte. Der Vorstand hat die alte Theke abgerissen und eine neue eingebaut. Im Außenbereich wurden Bodenplatten verlegt und ein Dachüberbau für eine­ schon vorhandene Sitzgruppe im Außenbereich gebaut. Zudem hat die Eingangstür einen Türschließer erhalten.

Brunnenfest wird 
am 22. Juli gefeiert

Dieses Jahr wollen die Vereinsmitglieder in Zusammenarbeit mit dem TSV, dessen Vereinsheim sich in der Nachbarschaft befindet, eine Frischwasserleitung zur Hanich-Hütte verlegen. „Die Renovierungsarbeiten haben die Hütte sehr aufgewertet“, sagte Vorsitzender Thorsten Fink.

Im Zeichen seines 50-jährigen Bestehens feiert der Verkehrs- und Verschönerungsverein am 22. Juli sein Brunnenfest. Während des Fests soll am Bleichplatz, das ist dort, wo sich der Brunnen befindet, eine Gedenktafel für Helmut Fink enthüllt werden.

Fink gehörte 1967 zu den Gründern des Vereins, war 43 Jahre, solange es seine Gesundheit zuließ, sein Vorsitzender, und hat in mehr als 30 Jahren als Ortsvorsteher sehr viel für die Entwicklung von Weipoltshausen getan.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr