Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Liebe auf den ersten Blick“

Goldene Hochzeit „Liebe auf den ersten Blick“

In einem Marburger Hotel sahen sich Irene Ursula Rohde und Berndt-Peter Schweiger zum ersten Mal. Noch im selben Jahr traten sie vor den Altar. Seitdem sind sie schon 
50 Jahre verheiratet.

Voriger Artikel
Innenstadtinsel ist wieder im Gespräch
Nächster Artikel
Gewerbeverein richtet bunten Abend aus

Berndt-Peter und Irene Ursula Schweiger feiern an diesem Samstag in Rodenhausen ihre goldene Hochzeit.

Quelle: Ingrid Lang

Rodenhausen. An diesem Samstag blicken Irene Ursula­ und Berndt-Peter Schweiger aus Rodenhausen auf 50 gemeinsame Lebensjahre zurück.

Der in Kulmsee im heutigen Polen geborene Jubilar wuchs in Abbach in Bayern auf. Irene ­
Ursula, geborene Rohde, stammt aus Fronhausen, besuchte die Hauswirtschaftsschule und 
war als Haushaltshilfe tätig.

Berndt Schweiger musste den erlernten Beruf des Bauschreiners wegen einer Holzstaub­allergie aufgeben. Seine Bundeswehrzeit absolvierte er bei den Feldjägern in Marburg, wo er vier Wochen vor seiner Entlassung mit einem Freund – „weil das Geld knapp war“ – den Hamburger Hof in Marburg besuchte. Dort kehrte die Fronhäuserin ebenfalls ein, weil sie zuvor mit ihrer Mutter und Cousine den Zug nach Fronhausen verpasste.

Vielfältiges Engagement in Vereinen

„Es war Liebe auf den ersten Blick“, erinnert sich der Jubilar mit einem Lächeln, an den Tag. Noch im selben Jahr folgte der Umzug ins Elternhaus der Braut und die Hochzeit. Bei sehr kühlen Temperaturen ging es zu Fuß zur Kirche, wo das Paar vor einem halben Jahrhundert von Pfarrer Mielkereit unter dem Segenswort aus Lukas 19, Vers 9 „Heute ist diesem Hause Heil widerfahren“, gesegnet wurde.

Der Jubilar arbeitete mittlerweile als Kraftfahrer. Er war insgesamt 37 Jahre bis zu seinem 67. Lebensjahr für das Erdbauunternehmen der Firma Plenk in Ettlingen tätig, zuerst als Baggerfahrer und später als Obermonteur. Seine Frau versorgte die drei Söhne, war in der Küche der Universitäts-Mensa in Marburg tätig und arbeitete in der Bäckerei Horst.

Es folgten Umzüge nach Lohra und Erdhausen, da das Elternhaus für die Familie mit drei Kindern zu eng war. Im Januar 1987 kaufte das Paar ein Haus in Rodenhausen, das der Hobby­handwerker innen und auch ­außen umbaute.

In Rodenhausen fühlen sich die Eheleute wohl und zählen zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins „Alte Schule“. Der Jubilar gehört seit mehr als 25 Jahren der Feuerwehr an und die Jubilarin singt im Gesangverein „Liederhort“ Lohra seit mehr als 30 Jahren. Zu seinen Hobbys zählte viele Jahre die Gartenarbeit, und beide lesen gerne und täglich seit mehr als 50 Jahren die Oberhessische Presse.

Die Feier zur goldenen Hochzeit beginnt um 13 Uhr in der Kirche in Rodenhausen, wo Pfarrer Hölscher das Jubelpaar erneut unter das Segenswort stellen wird. Mitgestaltet wird der Festgottesdienst vom ­Gesangverein Lohra. Der Jubilar trägt zur Einsegnung original bayrische Tracht. Zu den ersten Gratulanten gehören neben den Kindern auch sieben Enkelkinder, wobei das jüngste gerade drei Wochen zählt. Die Feier findet in der Alten Schule statt.

von Ingrid Lang

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr