Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Lichtermeer hebt die Lust am Einkaufen

Aktionen Lichtermeer hebt die Lust am Einkaufen

Zum Jahresende ist in Gladenbach einiges los: "Einkauf bei Kerzenschein", "Weihnachtsverlosung" und "Nikolausüberraschung".

Voriger Artikel
3900 Euro Strafe nach Internetchat mit Kindern
Nächster Artikel
Ehrenbeamte unterstützen Amtsgericht

Am 30. November findet in Gladenbach die Aktion „Einkauf bei Kerzenschein“ des Gewerbevereins statt, die weit über die Stadtgrenze hinaus bliebt ist.Archivfoto: Adrianna Michel

Gladenbach. Der Vorsitzende des Gewerbevereins Gladenbach, Axel Baum, stellte die Aktionen in Gladenbach vor, die den Besuchern in der dunklen Jahreszeit Freude bereiten sollen. Am 30. November ist der „Einkauf bei Kerzenschein“ geplant, der wie Baum betonte, mittlerweile zu einer großen Attraktion ausgeweitet wurde.

An diesem Tag wird die Hinterlandstadt in ein Lichtermeer aus Kerzen getaucht, was für romantische Stimmung sorgen soll. Dabei sollen auch Obelisken zum Einsatz kommen, die der Ehrenvorsitzende Adolf Bellersheim als zusätzliche Beleuchtung empfohlen hatte.

Laut Baum treten an diesem Abend sieben Posaunenchöre an verschiedenen Plätzen in der Stadt auf. Der Musikzug Gladenbach führe in kleiner Besetzung den Laternenumzug an, der vom Marktplatz über die Teichstraße, die Markstraße und über die Volksbankpassage wieder zurück zum Ausgangspunkt führt. Der Umzug startet um 17 Uhr. Um 18 Uhr beginnt in der Martinskirche ein Konzert des Frauenchores „TonART“.

Zurzeit wird ein Faltblatt erstellt, das auf die noch anstehenden Aktionen des Gewerbevereins hinweisen soll. So findet auch eine Weihnachtsverlosung statt, bei der Preise im Wert von etwa 10000 Euro ausgelost werden.

Die Losausgabe startet bei der Aktion „Einkauf bei Kerzenschein“ am 30. November. Die Ziehung der Gewinnlose erfolgt am 6., 13. und 20. Dezember jeweils um 19 Uhr auf dem Marktplatz.

Auch in diesem Jahr plant der Gewerbeverein eine Nikolausüberraschung für die jüngsten Gladenbacher. Dafür sollen dieense in den an der Aktion teilnehmenden Geschäften jeweils einen Stiefel abgeben, auf dem Name und Alter vermerkt sind und der dann „gefüllt“ wird. Die gefüllten Stiefel, es werde etwa mit 500 bis 600 gerechnet, werden ab 6. Dezember in den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte stehen, allerdings nicht in den Geschäften, in denen der Stiefel abgegeben wurde. Bei Abholung des gefüllten Stiefels sollen die Kinder als Beweis den „Gegenstiefel“ mitbringen.

Der Gewerbeverein wird auch für das Jahr 2014 einen Taschenkalender erstellen. Wobei Vorsitzender Axel Baum darauf verweist, dass der Gewerbeverein fast in jedem Monat eine Veranstaltung hat oder sich an einer solchen beteiligt. Carsten Henrich berichtete dann von einer Fragebogenaktion des Gewerbevereins. Dieser habe sowohl in Gladenbach als auch in den Nachbarkommunen Dautphetal, Biedenkopf, Marburg und Wehrda jeweils etwa 100 Bürger nach der Attraktivität ihrer „Einkaufsstadt“, der Parkplatzsituation, den Warensortimenten, der Freundlichkeit und demService, Ambiente und Flair und dem Freizeitangebot befragt. In der Attraktivität errang bei der nicht repräsentativen Umfrage Gladenbach den 2. Platz hinter Dautphetal.

Bei der Parkplatzsituation erhielt Gladenbach die Bestnote, ebenso bei der Thematik Freundlichkeit und Service. In der Rubrik Ambiente und Flair belegte Gladenbach den zweiten Platz. Lediglich in dem Sektor Freizeitangebot erhielt Gladenbach eine sehr schlechte Bewertung und belegte den letzten Platz.

Rückblickend berichtete Baum noch aus der Jahreshauptversammlung im April dieses Jahres. Während der Sitzung sei beschlossen worden, langjährige verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern zu ernennen, was dann auch erfolgte. Viele Betriebe seien bereits in der zweiten und dritten Generation Mitglied des Gewerbevereins.

Baum würdigte die neuen Ehrenmitglieder für ihr besonderes Engagement, mit dem sie während ihres aktiven Berufslebens für den Gewerbeverein und die Einkaufsstadt Gladenbach enorm viel geleistet haben. „Die Geschäfte, die ihr aufgebaut und weiterentwickelt habt, sind heute als Aushängeschilder für den Gladenbacher Einzelhandel zu bezeichnen und quasi das Rückgrat unserer Einkaufsstadt“, resümierte der Vorsitzende des Gewerbevereins.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr