Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Lebenshilfe aus der Nähe erfahren

Freundschaftstreffen Lebenshilfe aus der Nähe erfahren

Beim Sommerfest der Hinterländer Werkstätten interessierten sich viele Besucher für die neue Tagesförderstätte.

Voriger Artikel
Querfeldein geht es über die "Hardt"
Nächster Artikel
Aus Eis mach‘ heiß

Dautphetal. Am Sonntag öffneten die Hinterländer Werkstätten der Lebenshilfe ihre Pforten für Freunde der Einrichtung. Bei optimalem spätsommerlichem Wetter schauten wieder mehr als 1000 Besucher bei dem im zweijährigen Turnus stattfindenden Sommerfest vorbei, um sich über die Einrichtung zu informieren und mit den Mitarbeitern sowie den Betreuten einige schöne Stunden zu verbringen.

Martina Ramerth, Fachleiterin für die berufliche Integration und Sozialdienst, führte die Gäste durch die Werkstätten für Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung, wo rund 220 Erwachsene mit geistiger Behinderung als Zulieferer für heimische Firmen arbeiten. Zunehmend bieten die Hinterländer Werkstätten auch Dienstleistungen an, so gibt es eine Landschafts- und Gartenbaugruppe mit Imkerei sowie ein Angebot für Aktenvernichtung und Brennholzverarbeitung.

Nach ihrer Schulzeit kommen die Menschen mit Behinderung zunächst in die Berufsfördergruppe, wo sie 27 Monate lang ihren Neigungen entsprechend angelernt werden, um zu sehen, wo sie am besten eingesetzt werden können.

Ramerth führte die Gäste durch die neue Tagesförderstätte, in der in 4 Gruppen 22 Menschen mit Mehrfachschwerstbehinderungen betreut werden. Vor dem Bau des Hauses seien diese Menschen unter schwierigen Bedingungen im Altbau betreut worden, sagte Ramerth. Sie ging mit den Gästen durch die neuen lichtdurchfluteten Räume, die jeweils über eine Küchenzeile verfügen, einen eigenen Zugang zur großzügigen Terrasse haben sowie über eigene Sanitär- und Toilettenräume verfügen. Das Gebäude wurde vor rund einem Jahr fertiggestellt und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Werkstätten.

Das Sommerfest begann um 10.10 Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt. Danach gab es allerlei Unterhaltung auf dem Gelände der Werkstätten. Am Fischstand, in der Grillhütte, in der Sektbar und in der Cafeteria konnten die Besucher Hunger und Durst stillen.

Türkischer Frauenverein ist erstmals dabei

Der türkische Frauenverein Biedenkopf und Umgebung bot an einem Stand türkische Spezialitäten an. Die Tanzgruppe der Hinterländer Werkstätten hatte beim Kinderfest des Frauenvereins im April mitgewirkt und aus diesem Grund entschlossen sich die türkischen Frauen dazu, das Sommerfest der Hinterländer Werkstätten mit ihrem Speisenangebot zu bereichern, sagte Vorsitzende Mahmure Ylcdiz.

Weiter boten die Veranstalter eine Kinderspielecke, einen Pfad der Sinne, Torwandschießen und Spiele an. Für Musik sorgten Band und Tanzgruppe der Hinterländer Werkstätten, Haiko Klein am Keybord sowie Marcel Debus als Udo-Lindenberg-Imitator.

An einem Stand wurden hauseigene Produkte wie Bienenhonig, Nistkästen, Vogelhäuschen und Insektenhotels aus der Holzwerkstatt sowie filigrane Schmuckstücke angeboten. Eine Tombola mit attraktiven Preisen wurde auch dieses Jahr angeboten und von den Gästen stark frequentiert. Ab 13 Uhr boten die Trikefreunde Mittelhessen wieder Rundfahrten an.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr