Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kunst, Historie und Verwaltung

Dreifach-Ausstellung Kunst, Historie und Verwaltung

Am 11. und 12. Oktober findet die 3. Kunstausstellung der Gemeinde Lohra statt. Zeitgleich plant der Verein für Geschichte und Volkskunde zum Jubiläum „40 Jahre Gebietsreform“ eine Ausstellung und das neu gestaltete Rathaus öffnet seine Türen zur Besichtigung.

Voriger Artikel
Männer der ersten Stunde brauchen Hilfe
Nächster Artikel
Kämmerer zieht den Haushaltsnachtrag zurück

Hölzerne Aliens platzierte der Kirchverser Jens Steinbrück vor zwei Jahren vor dem Bürgerhaus.

Quelle: Archivfoto

Lohra. Die Eröffnung der Kunstausstellung mit 20 bis 25 Lohraer Künstlern ist am 11. Oktober um 14 Uhr im Bürgerhaus geplant. Gemälde, Fotografien, Skulpturen und sogar Stickereien werden ausgestellt. Schirmherr Bürgermeister Georg Gaul wird die Ausstellung eröffnen, und eine Klasse der Grundschule Lohra wird die Gäste mit Tanzvorführungen unterhalten.

Um 15 Uhr, gleich nach der Eröffnung der Kunstausstellung, wird die Ausstellung „40 Jahre Gebietsreform“ im Rathaus eröffnet. Diese findet in durchaus kritischer Form im ersten Geschoss des Rathauses in Flur und Sitzungsraum statt. Das Ortsteildenken sei in der Gemeinde immer noch stark ausgeprägt, sagte dazu Hartmut Gaul vom Verein für Geschichte und Volkskunde.

Die Ausstellung wird im ganzen Winterhalbjahr zu sehen sein. Die Zusammenstellung der Exponate für die Ausstellung sei zu aufwändig, um sie nur 2 bis 3 Tage der Öffentlichkeit zu präsentieren, waren sich die Ausstellungsmacher vom Verein und die Erste Beigeordnete Rosemarie Wolny einig.

Zeitgleich mit der Ausstellungseröffnung lädt die Gemeindeverwaltung zu einem „Tag der offenen Tür“ im umgebauten und neu gestalteten Rathaus ein, und der Verein für Geschichte und Volkskunde nutzt die Gelegenheit, um sich und seine Arbeit mit seinem Hauptprojekt, der historischen Hufeisenkirche Altenvers, vorzustellen.

Valentin Hemberger wird am Samstag um 18 Uhr im Bürgerhaus einen Vortrag über die Auseinandersetzung von Künstlern mit dem Krieg in ihren Werken halten. An beiden Tagen wird ein reichhaltiges Kuchenbüffet angeboten und die Kräuterfrau Petra Kunze-Bruckhoff bietet gesunde Köstlichkeiten an, ergänzte Elfriede Köhler.

Kinder können an kleinen Leinwänden mit Acrylfarben erste künstlerische Erfahrungen sammeln. Der Eintritt zu den Ausstellungen im Bürgerhaus und im Rathaus ist an beiden Tagen frei.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr