Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Kirchvers stellt Wunschliste für den Busverkehr auf

Nahverkehr Kirchvers stellt Wunschliste für den Busverkehr auf

In Vorbereitung für die Kommunalwahl 2016 wird der Ortsbeirat Kirchvers jetzt schon aktiv. Eine Informationsveranstaltung soll Bürger für eine Kandidatur sensibilisieren. Zudem gibt es eine Wunschliste für den öffentlichen Nahverkehr an den RNV.

Voriger Artikel
"SChwarze Null" macht alle froh
Nächster Artikel
Backpfeifen oder Kopfnüsse?

In Kirchvers macht man sich schon Gedanken über die nächste Ortsbeiratswahl.

Quelle: Michael Urban

Kirchvers. Ortsvorsteher Markus Hemberger berichtete in der Ortsbeiratssitzung am Mittwochabend über die Veranstaltungsreihe des Landkreises „Zukunft der Mobilität im Landkreis“. Hemberger nimmt regelmäßig an diesen Treffen teil.

85 Prozent des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) mache der Schulverkehr aus, sagte Hemberger. Der demografische Wandel schlage in den nächsten Jahren voll zu. ­Alte Menschen seien weniger mobil und aus diesem Grund benötigten sie ein gutes Angebot an Busverbindungen.

Speziell für Kirchvers seien gute Verbindungen Richtung Gießen und Marburg unerlässlich. Daher kritisierte er die Änderungen der Linie 38 als Zubringer zum Bahnhof Niederwalgern, wo die Fahrgäste in die Züge Richtung Gießen und Marburg umsteigen können. Die Vertaktung mit den Zügen der hessischen Landesbahn haben sich so sehr verschlechtert, dass Fahrgäste in Niederwalgern ­eine Wartezeit von mindestens einer halben Stunde haben, bedauert Hemberger.

Der Ortsbeirat Kirchvers stellte eine Wunschliste für den ÖPNV auf. Hemberger wünscht sich ansprechende und saubere Haltestellen. Bei immer mehr alten Menschen seien behindertengerechte Busse wichtig, sagte Dunja Oestreich und ein Grundangebot für Pendler müsse vorhanden sein, stellte Christiane Weimer fest.

Markus Hemberger hat den Fahrplan für Kirchvers vergrößert und wird ihn in dieser Form in die Buswartehalle hängen. Kopien des vergrößerten Fahrplans können Kirchverser auch beim Ortsvorsteher bekommen. Die Wunschliste des Ortsbeirats bezüglich des ÖPNV will der Ortsbeirat sowohl an die Gemeinde als auch an den RNV (Regionaler Nahverkehrsverband) weitergeben.

Freiwillige betreuen Rastplatz am Elisabethpfad

Den etwas heruntergekommenen Rastplatz am Elisabethpfad oberhalb des Kindergartens haben Markus und Valentin Hemberger vom Ortsbeirat Kirchvers im Oktober in Ordnung gebracht. Für das neue Jahr haben sich Ernst Willershausen und Herta Krause bereiterklärt, den Platz zu pflegen.

Weiter teilte der Ortsvorsteher mit, dass der Kirchverser­ ­Arno Hammer Pilgern eine Übernachtungsmöglichkeit bei sich zu Hause anbiete. Er habe ein Hinweisschild an der Informationstafel am Rastplatz angebracht, sagte Hemberger.

Der Ortsbeirat plant im Hinblick auf die Kommunalwahl 2016 für den Februar 2015 eine Informationsveranstaltung für Kirchverser Bürger „Ortsbeirat Kirchvers - Gestern-Heute-Morgen“. Mindestens sieben Kirchverser müssen sich bereit erklären zu kandidieren, um eine Liste für Kirchvers aufzustellen.

Kovacs betreut weiterhin Kirchverser Homepage

Der Ortsbeirat als unterste demokratische Einheit sei wichtig. Auch wenn er nur eine beratende Funktion habe, so hat er doch Einflussmöglichkeiten auf die Gemeindepolitik, wenn er als Gremium präsent sei und sich einmische, sagte Heinz Werner Weimer, der schon seit 1977 ununterbrochen im Ortsbeirat mitarbeitet.

Abschließend teilte Markus Hemberger mit, dass Hans Peter Kovacs, der langjährige Kirchverser Pfarrer, der jetzt in Marburg im Ruhestand lebt, sich bereit erklärt habe, die Homepage für Kirchvers auch weiterhin zu pflegen. Kirchverser Vereine und Gruppen können auch zukünftig ihre Vereinsneuigkeiten an Kovacs schicken.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr