Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Katrin Höfle schließt die Lücke

Festgottesdienst Katrin Höfle schließt die Lücke

Pröpstin Annegret Puttkammer ordinierte Pfarrvikarin Katrin Höfle und führte sie als Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Bottenhorn ein. Sie betreut auch Dernbach und Hülshof.

Bottenhorn . Am Sonntag fand in der evangelischen Kirche in Bottenhorn ein Festgottesdienst zur Ordination von Pfarrvikarin Katrin Höfle statt. Mit dem Wochenspruch aus dem ersten Johanneskapitel „Die Finsternis vergeht und das wahre Licht schein jetzt“ begrüßte Kirchenvorstandsvorsitzender Erich Filippi die rund 300 Gottesdienstbesucher und ganz besonders Pfarrvikarin Katrin Höfle an ihrer neuen Wirkungsstätte.

Erich Filippi stellte diesen Tag als einen besonderen und einen neuen Abschnitt für die Kirchengemeinde heraus, zumal zum ersten Mal in der Bottenhorner Kirchengeschichte eine Ordination vor Ort stattfinde. Sein Gruß galt auch Pröpstin Annegret Puttkammer und Dekan Matthias Ullrich.

Pröpstin Puttkammer und Dekan Ullrich freuten sich, dass die lange Zeit der Vakanz der Pfarrstelle in Bottenhorn nun zu Ende geht. Dekan Ullrich lobte alle, die während der Vakanz mitgeholfen hatten und ganz besonders hob er Erich Filippi und den Kirchenvorstand hervor, der die Dienste der Gemeinde während dieser Zeit geordnet habe. Sein Lob galt auch Pfarrerin Birgit Knöbel-de Felice, die während dieser Zeit den pastoralen Dienst mit einer halben Dienststelle übernommen und auf einen fast vollen Dienst gesteigert hatte. „Die Gemeinde lebt, wenn alle gemeinsam Dienst tun“, führte Ullrich aus. Pröpstin Puttkammer stellte Pfarrvikarin Höfle vor, die in Heilbronn geboren wurde, in Baden Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen aufgewachsen ist.

Höfle hat Theologie in Marburg, Heidelberg und Mainz studiert und ein Vikariat in Ober-eisenhausen bei Pfarrer Dr. Holger Ludwig sowie ein Spezialvikariat am Theologischen Seminar in Herborn bei Professor Thorsten Moos absolviert.

Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit als Pfarrerin in der Hinterlandkommune sieht Höfle in der Konfirmandenarbeit, den gemeindlichen Anliegen und dem Gottesdienst sowie der Feier des Heiligen Abendmahles.

Der Sonntag Epiphanias („Erscheinung des Herrn“), an dem der feierliche Gottesdienst stattfand, drücke aus, dass mit Christus das Licht in die Welt gekommen sei.

Nicht die Pfarrerin sei das Licht der Welt, sondern Christus und die Pfarrerin gelte vielmehr als „Lichtweiserin“. Damit diese nicht ausbrenne, sei die Unterstützung von Kirchenvorstand und Gemeinde gefragt, führte die Pröpstin aus.

Feierlich ordinierte Pröpstin Puttkammer Pfarrvikarin Höf-le zur Pfarrerin, assistiert von Kirchenvorsteher Erich Filippi, Pfarrerin Barbara Benoit (Lixfeld), Pfarrer Dr. Holger Ludwig (Obereisenhausen als Lehrpfarrer) und Vikar Sven Sabary (Berlin), die mit Bibelworten Pfarrerin Katrin Höfle den Segen zusprachen.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland