Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Jubiläumskonzert zum Jahreseinstieg

Zwei Musikvereine im Haus des Gastes Jubiläumskonzert zum Jahreseinstieg

Bereits zum zehnten Mal begrüßt das Neujahrskonzert in Gladenbach am
31. Januar das noch junge Jahr. Die Musikvereine aus Bad Endbach und Gladenbach zeigen ab 16 Uhr 
ein buntes Programm.

Voriger Artikel
Windräder stehen noch still
Nächster Artikel
Im Aufwind: Hemmerich und Teufelsberg

Genau wie im vergangenen Jahr versammeln sich die beiden Musikvereine aus Gladenbach und Bad Endbach auch dieses Mal wieder gemeinsam auf der Bühne, um das Neujahrskonzert würdig abzuschließen.

Quelle: Peter Piplies

Gladenbach. Das Neujahrskonzert in Gladenbach ist für Dirigent Michael Werner ­eine Herzensangelegenheit:

Zusammen mit dem TV-Orchester Herbornseelbach initiierte er im Januar 2006 die Veranstaltung im Haus des Gastes mit anfänglich knapp 100 Besuchern. Zehn Jahre später spielen gleich zwei heimische Musikvereine aus Gladenbach und Bad Endbach zu diesem Termin groß auf. Nach dem Besucherrekord im vergangenen Jahr erwarten die Veranstalter auch diesmal ein volles Haus.

„Ich freue mich immer wieder auf dieses Konzert. Es ist einfach eine tolle Gelegenheit, mit den Orchestern zu zeigen, was wir im vergangenen Jahr gelernt haben“, sagt Michael Werner, der in Erdhausen lebt. Seit 2008 leitet er den Musikverein Bad Endbach, ein Jahr später übernahm er auch das große sowie das Jugend-Orchester aus Gladenbach. Seit dem Jahr 2013 spielen beide Ensembles zusammen beim Neujahrskonzert.

Volkstümlich und modern

Den Anfang des Programms am Sonntag, 31. Januar, macht ab 16 Uhr der Blasmusikverein aus Bad Endbach und eröffnet das Jubiläumskonzert mit dem Traditionsmarsch „Glück auf“. Das anschließende Repertoire der Bad Endbacher Musiker bietet einen Querschnitt aus Stücken wie „Irish Castle“, einer musikalischen Probe aus dem Film „Die glorreichen Sieben“ sowie einer Variation des „Coburger-Marsches“, in der der 16-jährige Trompeter Sebastian Müller sein Können als Solist unter Beweis stellt. Nach einer Pause übernimmt das Gladenbacher Ensemble die Unterhaltung der Gäste.

Die annähernd 60 Instrumentalisten, darunter diverse Mitglieder des Nachwuchsorchesters, bieten neben der volkstümlichen Blasmusik eine Zusammenstellung aus Melodien der US-amerikanischen Rockband „Creedence Clearwater Revival“ und den Kinoerfolgen „Indiana Jones“ und „Harry Potter“.

Den Abschluss und gleichzeitig den Höhepunkt des Neujahrskonzerts bildet traditionell das Zusammenspiel beider Orchester. Somit endet die Veranstaltung mit Stücken von Glenn Miller, bekannter Marsch- sowie böhmischer Blasmusik.

Der Kontakt zwischen den Musikern und den Gästen sei bei diesem Auftritt so eng wie sonst im ganzen Jahr nicht, betonte Michael Werner. „Es ist toll, dass wir ein so sagenhaftes und imposantes Konzert zu einer Traditionsveranstaltung machen konnten.“

  • Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 8 Euro und sind erhältlich bei der Gladenbacher Kur- und Freizeitgesellschaft im Haus des Gastes, beim Schuhhaus Zacharias in Gladenbach, bei der Tourist-Info in Bad Endbach neben der Therme sowie bei allen Musikerinnen und Musikern beider Orchester.

von Joshua Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr