Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Jonglierspaß mit dem Ferienpass

Asylbewerber unterrichtet Jonglierspaß mit dem Ferienpass

Viel Spaß hatten die Teilnehmer während der Ferienpass-Aktion zum Thema Jonglieren im Café O-Läg.

Voriger Artikel
Am Propellertag dröhnen auch Turbinen
Nächster Artikel
Gemeindefusion lauert in Wartestellung

Kursleiter Kilraeb Demoz (Mitte) jongliert gleich mit fünf Hüten. Lina (links) und Kayla versuchen es erst einmal nur mit Bällen.

Quelle: Ingrid Lang

Gladenbach. Die Kunst des Jonglierens brachte den Kindern Kilraeb Demoz bei. Zuerst führte der Asylbewerber den Jungen und Mädchen vor, wie man mit Bällen oder Hüten jonglieren kann.

Danach übten die Teilnehmer zuerst das Werfen von 
 einer Hand zur anderen mit 
einem Ball. Schwieriger wurde es schon als ein zweiter Ball hinzukam.

Demoz erklärte, dass sich die Kinder genau auf das Werfen der Bälle von der einen zur anderen Hand konzentrieren müssen. Wichtig auch: Dabei darf der Ball nicht zu hoch oder zu weit fliegen. Nach etwa einer Stunde hatten die Jonglierjünglingen schon gute Fortschritte gemacht. Nun wurde der Schwierigkeitsgrad mit einem dritten Ball erhöht. Auch wenn die Bälle des Öfteren auf dem Boden landeten, machte der Kursleiter den Teilnehmern immer wieder Mut, weiter zu üben.

Lina und Kayla waren begeistert und versuchten immer 
wieder aufs Neue, mit den Bällen zu jonglieren. Auch wenn es anstrengend ist, machte es Spaß waren sich die beiden einig. Allerdings an das Jonglieren mit den Hüten trauten sich die Teilnehmer nicht heran. Dazu müssen sie noch viele Stunden üben.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr