Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Joachim Thiemig 
geht allein 
ins Rennen

Bürgermeister-Wahl in Biedenkopf Joachim Thiemig 
geht allein 
ins Rennen

Die Bürgermeisterwahl am 4. September in der ehemaligen Kreisstadt Biedenkopf wird wie bei anderen Entscheidungen in einigen Kommunen um den Platz an der Verwaltungspitze zu einer Ein-Mann-Show: Der Amtsinhaber ist der einzige Kandidat in der Hinterlandstadt.

Voriger Artikel
Festzelt steht, Rummelplatz ist vermessen
Nächster Artikel
Zustimmung für 95 Prozent Breitband

Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig – hier bei der Stimmabgabe zur seiner Wahl vor sechs Jahren – hat bei der diesjährigen Wahl keinen Gegenkandidaten.

Quelle: Foto: Thorsten Richter

Biedenkopf. Der Sozialdemokrat Joachim Thiemig gewann vor sechs Jahren überraschend die Stichwahl gegen den Amtsinhaber Karl-Hermann Bolldorf, der damals noch CDU-Mitglied war. Doch weder die Christdemokraten, die FDP, der Bürgerblock noch die Bürgerliche Unabhängige Liste werden bei diesem Wahlgang einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken. Auch hat kein unabhängiger Bewerber seine Unterlagen eingereicht.

Seit Montag, 18 Uhr, steht also fest, dass der Amtsinhaber Thiemig bei der Bürgermeisterwahl der Stadt Biedenkopf der einzige Kandidat sein wird. Wie die stellvertretende Wahlleiterin 
Andrea Kirchner gestern auf Anfrage der OP bekannt gab, hat kein weiterer Bewerber seine Unterlagen bis zum Fristablauf 
beim Wahlamt der Stadt abgegeben.

Somit wird Sozialdemokrat Thiemig bei der Wahl konkurrenzlos antreten. Die Biedenkopfer wählten ihn vor sechs Jahren in der Stichwahl mit 53,4 Prozent ins Amt

Wie die OP berichtete, verzichtet die CDU diesmal darauf, einen Gegenkandidaten zu stellen, nachdem die Wunschkandidatin laut Stadtverbandsvorsitzendem Werner Kattarius 
trotz Interesse am Amt aus 
 beruflichen und persönlichen Gründen abgesagt hatte.

Nachdem die Unabhängige 
Bürgerliche Liste bereits vor 
Wochen erklärt hatte, keinen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken, war nur noch offen, ob Bürgerblock oder FDP einen Anwärter aufstellten. Da dies nicht geschehen ist und sich auch kein unabhängiger Kandidat eingefunden hat, bleibt es bei Thiemig als einzigen Bewerber. Der 49-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) wohnt im Biedenkopfer Stadtteil Dexbach, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr