Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Jeder gratuliert per Handschlag

Ehrenbeigeordneter Jeder gratuliert per Handschlag

Die Gemeindevertreter bejahten während ihrer Sitzung in Weipoltshausen mehrheitlich die Erhöhung der Nutzungsgebühren der Gemeinschaftshäuser in Lohra um 65 Prozent und Hartmut Gaul wurde zum Ehrenbeigeordneten der Gemeinde ernannt.

Voriger Artikel
Lohra läutet Trendwende ein
Nächster Artikel
Der Steuermann geht von Bord

Nicht nur Blumen und Geschenke erhielt Hartmut Gaul. Er darf sich jetzt auch Ehrenbeigeordneter der Gemeinde Lohra nennen. Erst gratulierten Bürgermeister Georg Gaul (links) und Hans-Wilhelm Kisch als Vorsitzender der Gemeindevertretung, später alle Parlamentarier per Handschlag.

Quelle: Gianfranco Fain

Weipoltshausen. Wenig Diskussionsbedarf hatten die Gemeindevertreter Lohras am Donnerstagabend. Längere­ Wortwechsel gab es im Weipoltshäuser Dorfgemeinschaftshaus nur am Anfang, als es darum ging, ob ein Antrag der BfB zur Reduzierung der Zahl der Gemeindevertreter von der Tagesordnung abgesetzt werden sollte. Hintergrund war, dass es schon einen gleichlautenden Antrag innerhalb dieses Jahres gab, der damals vom Parlament mehrheitlich abgelehnt wurde. Dieses geschah auch diesmal, allerdings ohne inhaltliche Diskussion: 19 Gemeindevertreter befürworteten die Absetzung, 5 waren dagegen, 2 enthielten sich.

Auch vor der Entscheidung über die Gebührenerhöhung für die Nutzung der Gemeinschaftshäuser scheint in den vorherigen Sitzungen schon alles gesagt worden zu sein. Einzig Christdemokrat Harald Platt mahnte erneut, dass selbst bei einer 65-prozentigen Erhöhung der Gebühren wohl noch weniger Menschen die schon schlecht belegten Häuser nutzen würden.

Kurt Schwald entgegnete, durch die Rücknahme der Erhöhung um 100 Prozent soll nicht der Eindruck entstehen, dass die Gemeindevertretung nicht hinter der Gebührenerhöhung stehe. Man habe vielmehr erkannt, „vielleicht etwas zu schnell“ vorgegangen zu sein, ergänzte der SPD-Fraktionschef. Denn: „Die Attraktivität ist auch hinten rechts, beim Geldbeutel.“ Dennoch bleibe man auf dem notwendigen Weg, es gebe kein Zurückrudern, verteidigte Schwald die erste Gebührenerhöhung für die Häuser seit dem Jahr 2005. Auch Werner Waßmuth verteidigte erneut die Erhöhung. Man brauche sie, um den diesjährigen Haushalt auszugleichen und auch die der folgenden Jahre. „Jede weitere Schuldenerhöhung ist nicht zu verantworten“, sagte der CDU-Fraktionsführer.

Dann wurde die Erhöhung mit 17 Ja-Stimmen bei 4 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen angenommen.

Zuvor gab es jedoch auch einen ehrwürdigen Moment, als Hartmut Gaul zum „Ehrenbeigeordneten der Gemeinde Lohra“ ernannt wurde. Sowohl Bürgermeister Georg Gaul als Sprecher des Gemeindevorstands als auch der Gemeindevertretungsvorsitzende Hans-Wilhelm­ Kisch würdigten den Einsatz von Hartmut Gaul, der erst acht Jahre Gemeindevertreter war und dann 21 Jahre im Gemeindevorstand wirkte. Der Geehrte hat schon die Ehrenplakette in Silber für 20-jährige ehrenamtliche Arbeit im Jahr 2005 sowie vor zwei Jahren den Landesehrenbrief erhalten, so Kisch.

Der Gemeindevertretungsvorsitzende bezeichnete den Einsatz von Hartmut Gaul als typisch: „Eine Anzahl immer weniger werdender Personen übernimmt immer mehr Aufgaben.“ Bei Hartmut Gaul war das zum Beispiel die Pflege der Seite Lohra-Wiki, der Aufbau des Gemeindearchivs oder die tätige Mitarbeit im Vorstand des Geschichtsvereins.

Nachdem Hartmut Gaul vom Bürgermeister die Urkunde sowie Blumen und andere Geschenke erhalten hatte benötigte er einige Zeit, um an seinen Platz zurückzukehren. Alle Gemeindevertreter ließen es sich nicht nehmen, Hartmut Gaul per Handschlag zu seiner Ernennung zu gratulieren.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr