Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Innenstadt wird zum Nadelöhr

Straßensanierungen Innenstadt wird zum Nadelöhr

In drei Bauabschnitten aufgeteilt wird an der durch Gladenbach führenden Bundesstraße 255 von den Versorgungsleitungen bis zur Fahrbahn und den Gehwegen alles erneuert. Während der Bauarbeiten ist die Straße gesperrt.

Voriger Artikel
Ex-Hotel wird Flüchtlingsunterkunft
Nächster Artikel
Nur einen Juden zieht es zurück

Die Gießener Straße, hier am Abzweig Teichstraße/Marktstraße, wird bis zum Ortsausgang nach Erdhausen in diesem Sommer von Grund auf erneuert werden.

Quelle: Linda Basra

Gladenbach. Im Juli beginnt in Gladenbach der Ausnahmezustand. Erst findet am Auftaktwochenende des Sommermonats der Kirschenmarkt statt,  acht Tage nach dem Traditionsfest rücken die Bagger in der Gießener Straße an.

Dann lässt Hessen Mobil in dem Teil der Bundesstraße, der in der Stadt Teichstraße heißt, vom Abzweig der Marktstraße bis zum Stadtteil Erdhausen erneuern – von Grund auf. Das bedeutet, es wird nicht nur die Deck- und Tragschicht entfernt, auch der Unterbau wird erneuert.

Für die „Erneuerung der schadhaften Fahrbahnbefestigung zur Aufnahme der Verkehrsbelastung“ wie es bei Hessen Mobil heißt sowie der „Erhöhung und Verbesserung der Verkehrssicherheit“ rechnet das Amt für Straßen- und Verkehrsmanagement für das 424 Meter lange Stück mit Kosten von rund 530.000 Euro.

Stadt und Anlieger teilen sich die Kosten 50:50

Am Bauprojekt beteiligt sind auch die Stadt Gladenbach sowie die Mittelhessischen Zweckverbände für Wasser (ZMW) und Abwasser (ZMA). Somit werden auch alle Versorgungsleitungen erneuert. Die Stadt wird laut Bauamtsleiter Ulrich Weber Stützmauern erneuern beziehungsweise errichten und „fast überall“ auch die Gehwege modernisieren. Weber rechnet mit Kosten für die Stadt in Höhe von rund 390.000 Euro, von denen noch Fördersummen abzuziehen sind, deren Bescheide aber noch nicht vorliegen und somit die Höhe nicht feststeht.

Die Anwohner wurden in einer Anliegerversammlung über die Bauarbeiten und die Folgen für sie informiert. Laut Weber wird es zwischen Stadt und Anlieger wahrscheinlich zu einer Kostenaufteilung von 50 zu 50 kommen. Nach dem voraussichtlichen Beginn am 13. Juli wird die Baustelle in drei Abschnitten unter Vollsperrung der Straße vorangetrieben:  

  • Der erste Bauabschnitt vor dem Lidl-Markt soll in drei Wochen abgearbeitet sein. Der Einkaufsmarkt bleibt allerdings von Erdhausen her anfahrbar.
  • Der zweite Bauabschnitt, ebenfalls etwa drei Wochen, umfasst den Teil von der Verzweigung Teich-/Marktstraße bis zum Lidl-Markt.
  • Der dritte Bauabschnitt – vom Lidl-Markt bis zur Ortsausfahrt Erdhausen – soll zu Beginn der Sommerferienzeit Anfang August in Angriff genommen werden. Der Markt ist dann – wie während des zweiten Bauabschnitts – nur noch von der Innenstadt aus erreichbar.

Beendet sein werden die Arbeiten voraussichtlich im November. Damit ist laut Weber aber noch nicht alles vorbei. Hessen Mobil sehe für das nächste Jahr die Deckenerneuerung der Marktstraße und der restlichen Teichstraße vor. Die Stadt wird im Zuge der Arbeiten an der Gießener Straße in diesem Jahr am Abzweig zur Straße „Bockshecke“ einen „Einfahrtstrichter“ anlegen.

Denn 2016 soll die Bocks­hecke als Zufahrt zum Neubaugebiet „Schöne Aussicht“ ausgebaut werden. Durch die Anlage des „Einfahrttrichters“ wird eine ­erneute Sperrung und das Aufreißen der Gießener Straße ­vermieden. 

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr