Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Hunderte genießen Meer aus Blüten

Blumenmarkt Hunderte genießen Meer aus Blüten

Strahlender Sonnenschein sorgte am Samstag dafür, dass bereits am frühen Samstagmorgen Besucher über den Blumenmarkt schlenderten. Die Händler waren mit dem Ansturm mehr als zufrieden.

Voriger Artikel
Bad Endbach ehrt seine Leistungsträger
Nächster Artikel
Schönheitsreparaturen stehen noch aus

Helga und Karl-Heinz Zinser entschieden sich für Stiefmütterchen, die sie in ihren Garten pflanzen möchten.

Gladenbach.. Der Marktplatz rund um den Marktbrunnen präsentierte sich dem Betrachter als ein farbenprächtiger Blütenteppich mit tausenden von Frühlingsblühern. Neben den vielen Primeln, Stiefmütterchen, Bellis, Hornveilchen, Tulpen, Narzissen, Maiglöckchen, Anemonen, Hortensien und Stauden konnte man blühende Zwergobstbäumchen bestaunen und kaufen. Aber auch Kräuter, Salatpflanzen sowie frühlingshafte Dekorationen bot die Gärtnerei Kurz an. Die Gärtnerei richtet den Blumenmarkt zusammen mit dem Gewerbeverein Gladenbach aus.

Im Morgengrauen entsteht ein Blumenmeer

Viele Käufer aus der Umgebung waren früh unterwegs, um die gekauften Blumen gleich zu Hause in die Rabatten oder Blumenkübel einpflanzen zu können und sich beim ersten Grillen daran zu erfreuen.

Bereits im Morgengrauen hatte Stephan Kurz mit seinem Team die zahlreichen Blumen um und am Marktbrunnen arrangiert. Immer wieder tauchten auch Hobbyfotografen auf, die die Blumenpracht mit ihrer Kamera bildlich festhielten.

Bei der Leistenfabrik Reinhardt konnten sich die Besucher über Gartenmöbel und Hochbeete aus Holz informieren, bei Wiessner eine Probefahrt mit dem E-Bike unternehmen und sich die neuesten Gartengeräte anschauen.

Einen Roboter, der selbstständig den Rasen mäht und weitere Gartengeräte gab es bei der Firma Rink zu bestaunen.

Bienenseifen in Hasenform, Bienenhonig und Met bot Rolf Heck an, bei Heike Brandl gab es österreichische Schnaps-Spezialitäten. Zudem freuten sich die Marktbesucher über die Kostproben vom runden Käse-Laib bei Lutz Schmidt.

Reißenden Absatz fand das frisch gebackene Brot von der Blaumühle sowie die frisch gegrillten Bratwürstchen der Metzgerei Heck.

Allerlei Geschenke und Dekoratives wie selbst gefertigte Eierwärmer, Glückwunschkarten, Kerzen, Liköre und Gewürzmischungen bot „Einzigartig“ an.

Frische Eier vom Bauernhof und fruchtigen Secco hatte Doris Zimmermann im Angebot, während die Siegen-Wittgensteiner Mandelbrennerei alles bot, was ein Kinderherz begehrt, darunter Weingummis, Mandeln und Lebkuchenherzen.

Einige Kinder und Eltern aus dem evangelischen Kindergarten Weidenhausen hatten die bunten Henkelmänner, die die Gärtnerei Kurz bepflanzt hatte und die der Gewerbeverein Gladenbach spendete, mit bunten Steckern dekoriert.

Schulgarten-AG bietet eigene Aufzucht an

Die Schulgarten-AG der Freiherr-vom-Stein-Schule um Ralf Williges bot die im Schulgarten aufgezogenen ­Tomaten- und Physalispflanzen sowie Sämereien zum Verkauf an. Zudem konnten die Besucher am Stand ­Brennnesseltee und süße oder herzhafte Waffeln mit frische Kräutern erstehen und genießen. Die Schulgarten-AG wird demnächst in den beiden großen Pausen Bananen aus dem Weltladen im Rhythmus von 14 Tagen auf dem Schulhof anbieten. Außerdem wird die Gruppe auch wieder Kartoffeln in Kehlnbach anpflanzen.

Am Ende des Blumenmarktes zeigten sich Stephan Kurz sowie die weiteren Aussteller zufrieden mit der Resonanz.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr