Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Holzhäuser demonstrieren Zusammenhalt

Naturfest Holzhäuser demonstrieren Zusammenhalt

Am Morgen veranstaltete der Vogelschutzverein Holzhausen einen Spendenlauf, am Nachmittag feierten Vogelschützer, BI Holzhausen und IG der Haus- und Grundstücksbesitzer mit der Bevölkerung unter der Linde.

Voriger Artikel
Großer Beifall für Biedenkopf-Musical
Nächster Artikel
Nach dem Regen kommen die Besucher

Viele Holzhäuser nahmen beim Spendenlauf und später am Naturfest unter der Dorflinde teil.

Quelle: Benedikt Bernshausen

Holzhausen. „Drei, zwei, eins, null“ - fast pünktlich um zehn Uhr schickt Otto Lixfeld am Samstag die ersten 50 Jogger, Walker und Wanderer auf den Rundkurs beim ersten, dreistündigen Spendenlauf des Vogelschutzvereins Holzhausen. Auf einer Länge von zwei Kilometern führt die „wellige“ Route vom Sportplatz aus über Feldwege und Teerstraßen um das Biotop Hohl. Entlang der Strecke informieren große Tafeln über Flora und Fauna.

„Unsere Aufgabe ist es, die heimische Natur und die heimischen Arten zu erhalten“, betont Vorsitzender Lixfeld. Dafür brauchen die Vogelschützer auch Geld: „Wir wollen den Verein damit finanziell stabilisieren!“Mindestens fünf Euro pro Runde zahlen die Sponsoren der Teilnehmer an den Verein, viele sogar mehr - deshalb: Nicht die Schnelligkeit der Läufer entscheidet über den Erfolg, sondern allein Ausdauer und Großzügigkeit. Und schon nach der ersten Stunde zieht Lixfeld Bilanz: Er sei sehr zufrieden mit der Resonanz, schließlich habe der Verein „keine große Werbung“ gemacht. An Lixfelds Seite sorgen zahlreiche Helfer des Vereins für einen reibungslosen Ablauf, ob als Strecken-Beschilderer oder Rundenzähler.

Am Nachmittag kommen die Teilnehmer des Laufes sowie ein Teil der Dorfbevölkerung an der großen Linde in der Dorfmitte zusammen. Dorthin haben Vogelschützer, Bürgerinitiative und Interessengemeinschaft zum Fest eingeladen und ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Zufrieden stellt Reinhold Leinweber von der Bürgerinitiative (BI) nach einem ersten Blick über den Platz, auf dem Kinder auf der Hüpfburg ausgelassen spielen und viele Bürger zunächst bei Kaffee und Kuchen plaudern, fest: „Es ist echt gelungen: Alle haben sich große Mühe gegeben und viele sind gekommen!“ Doch auch inmitten des fröhlichen Treibens in der Ortsmitte ist die geplante Bebauung des Hilsberg dominierendes Thema: An Ständen informieren die drei ausrichtenden Organisationen über die Energiewende im Allgemeinen und ihre Sorgen um die Windräder auf dem Hilsberg im Speziellen. Dazu trägt eine Gruppe engagierter Bürger sogar einen Rap-Song unter dem lauten Jubel der Gäste vor.

Daneben stellt sich das „Energiedorf Oberrosphe“ vor und wirbt der Ortsbeirat von Holzhausen mit Flyern und Prospekten für die Attraktivität des Hünstein-Dorfes. „Wir wollen hier unseren Zusammenhalt demonstrieren“, betonte Leinweber - und: „Wir wollen auch zeigen, dass die Energiewende gelingen kann, wenn mehrheitlich akzeptable Lösungen gefunden werden.“ Das große Besucherinteresse beim Fest versteht Leinweber dabei auch als Bestätigung der Aktivitäten von Bürgerinitiative, Interessengemeinschaft und Vogelschutzvereins.

von Benedikt Bernshausen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr