Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Hinterländer Bibliothek wächst weiter

Hauptversammlung Hinterländer Bibliothek wächst weiter

Hohe Würden beim Hinterländer Geschichtsverein: Die goldene Ehren­nadel für 40-jährige Mitgliedschaft wurde an Werner Fischbach verliehen.

Voriger Artikel
Lohraer Kontroverse um Steuererhöhung
Nächster Artikel
Offen, ehrlich mit deftigen Sprüchen

Ehrungen beim Hinterländer Geschichtsverein (von links): Vorsitzender Gerald Bamberger zeichnete Werner Fischbach für 40 Jahre und Franz Konrad für 25 Jahre Mitgliedschaft aus.Foto: Erich Frankenberg

Quelle: Erich Frankenberg

Biedenkopf. Außerdem konnte der Vorsitzende Gerald Bamberger im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Mitglieder Franz Konrad, Rudolph Hainbach und Gerhard Geyer mit der silbernen Ehrennadel des Vereines für Hessische Geschichte und Landeskunde für ihre 25-jährige Mitgliedschaft auszeichnen.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte der Vorsitzende auf ein umfangreiches Programm des abgelaufenen Jahr verweisen. Dieses umfasste vier Vorträge und zwei Fahrten. Die Vorträge von Armin Sieburg, Ruth Piro-Klein, Johannes Hofmeister und von Michael Losseboten vermittelten den Geschichtsfreunden neue Informationen und Erkenntnisse.

Der Geschichtsverein hat auch den Vortrag im Rahmen der Herbstabende von Christoph Kaiser und Elvis Benner über das Schenckbarsche Haus unterstützt, betonte Gerald Bamberger. Auch die beiden Fahrten waren mit Besichtigungen und Informationen ausgefüllt. So hatte man sich, zusammen mit dem Schlossverein, die ehemalige Hugenottensiedlung Schwabendorf bei der ersten Fahrt als Ziel auserkoren.

Auch die zweite Fahrt zum ehemaligen Kloster Dalheim und der Stadtkirche Borgentreich wurde zusammen mit dem Schlossverein unternommen. Bei beiden Fahrten hätten die Mitgliedern viele neue und interessante Eindrücke sammeln können, sagte der Vorsitzende.

Für den Bereich der „Hinterländer Bibliothek“ konnte er berichten, dass sich die Bestände durch Ankäufe, Schenkungen und Schriftentausch weiter vermehrt hätten. Der Dank Bambergers galt den Mitgliedern, hier vor allem Waltraud Bäumner, die sich ehrenamtlich um die Bibliothek kümmern. Da es eine Veränderung bei den Räumlichkeiten gegeben habe - der Umzug ein Stockwerk höher - mussten die dadurch nötig gewordene Reparaturarbeiten an der Heizung bei großer Kälte durchgeführt werden.

Dank der Unterstützung durch den städtischen Bauhof, der Stadtverwaltung und etlicher Mitglieder konnte die Bibliothek neu eingeräumt und zum Teil auch neu sortiert werden. Wie bisher ist sie im Seitenflügel des Rathauses untergebracht.

Nach den Osterferien soll die Bibliothek wieder zugänglich sein. Bis dahin ist in Einzelfällen die Ausleihe von Büchern in dringenden Fällen möglich. Als jüngsten Zugang überreichte Jürgen Schneider von der Dorfgemeinschaft Weifenbach die neue Dorfchronik.

Viermal mit jeweils acht Seiten sind die „Hinterländer Geschichtsblätter“ erschienen. Für die Redaktion zeichnete Tina Fischbach-Nispel verantwortlich. Auch hier dankte Bamberger der Redakteurin, den Autoren und Silke Wagner für den Versand.

Da die Geschichtsblätter alle sechs Jahre gebunden werden und dies zuletzt Anfang 2007 der Fall war, steht ein Binden demnächst wieder an. Voraussichtlich im März können die gebundenen Exemplare erworben werden.

von Erich Frankenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr